Bedingungsloses Grundeinkommen - Debatte

Persönliche Empfehlungen aus der Mediathek

Bedingungsloses Grundeinkommen für alle - eine gewagte Idee?

ARD.de-Redakteurin Nazéy Kulu

Das Konzept des Grundeinkommens klingt einfach und revolutionär - jeder soll unabhängig von seiner Lebenssituation ohne eine Bedürfnisprüfung Geld bekommen. Laut einer aktuellen Studie haben 70 Prozent der Beschäftigten innerlich gekündigt und machen Dienst nach Vorschrift. Die deutsche Wirtschaft kostet das jährlich bis zu 105 Milliarden Euro. Auch Unternehmer wie Mark Zuckerberg oder Götz Werner stehen meiner Meinung nach nicht nur aus Edelmut hinter dieser Idee, sondern sie sehen durchaus die wirtschaftlichen Vorteile. Es ist Zeit für eine Aufwertung von Arbeit. Wie produktiv und zufrieden wären wir, wenn wir wirklich die Arbeit machen könnten, die wir wollten? Eine Debatte, die mich sehr neugierig macht und fasziniert.

Bedingungsloses Grundeinkommen für das 21. Jahrhundert

Standbild aus der arte-Doku. | Bildquelle: arte

Arbeit und Beschäftigung müssen neu gedacht werden. Mit der zunehmenden Digitalisierung und dem vermehrten Einsatz von Robotern dürften viele Jobs verschwinden. Eine Lösung für die neuen Herausforderungen der Arbeitswelt könnte das Grundeinkommen für alle sein. Ist diese Forderung eine Notwendigkeit und die Zukunft des Sozialstaats?  Wie verhalten sich Menschen, die Geld für ihren Lebensunterhalt bedingungslos erhalten? Antworten darauf  geben Marjukka Turunen, Leiterin des Einkommens-Experiments in Finnland und Gegnerin Anne Eydoux, Mitglied des Kollektivs "Entsetzte Ökonomen".

Ist das Grundeinkommen ein Aufruf zum Faulenzen oder die Zukunft unserer Arbeitswelt? Nach meiner Meinung sind beide Expertinnen überzeugend und zeigen, wie wichtig die Diskussion über die Zukunft der Arbeit ist. Vor allem finde ich es entscheidend, Erfahrungswerte durch Experimente zu sammeln. Hier geht's zum Video.

Grundeinkommen gewonnen!

Noé ist der jüngste Gewinner. Er hat seine Eltern Valerie und Gaston "gerettet".. | Bildquelle: ARD Video

"Ich habe geheult", so die erste Reaktion auf ihr Losglück. Valerie hatte gerade Noé zur Welt gebracht, sie konnte nicht arbeiten, ihr Konto war leer. Dann hat Noé das Grundeinkommen gewonnen. Eine Riesenchance für die junge Familie. Sie profitierte von der Aktion einer Berliner Initiative, die 1.000 Euro im Monat für ein Jahr verlost. Bedingungslos. Ein Filmteam hat einige Gewinner über neun Monate begleitet.

Mich hat beeindruckt und berührt, welche Erfahrungen die Gewinner gemacht haben. Sie sind frei von Ängsten und können sich unbeschwerter an ihre Ideen wagen. Mit einem finanziellen Puffer gehen Menschen offenbar mehr Wagnisse ein und finden heraus, was sie wirklich arbeiten wollen.

Finnland: Grundeinkommen auf Probe

Finnische Euro-Münze. | Bildquelle: picture-alliance/dpa Video

Finnland steckt in der Krise: hohe Arbeitslosigkeit, stagnierende Wirtschaft, überlastete Sozialsysteme. Notgedrungen testet die Regierung für zwei Jahre das bedingungslose Grundeinkommen. Per Zufall ausgewählte Arbeitslose bekommen zwei Jahre lang kein Arbeitslosengeld mehr, sondern ein monatliches Grundeinkommen - keine Steuern, keine Bedingungen. Jeder, der will, kann ohne Abzüge dazuverdienen.  Einer der Testpersonen, ein arbeitsloser Schreiner sagt "Ich habe gejubelt". Jetzt seien seine Kinder versorgt und er könne sich vielleicht bald wieder selbständig machen.

Dieser Versuch zeigt, welche Last den Menschen genommen wird, wenn sie nicht mehr der überbordenden Bürokratie ausgeliefert sind.

Die Menschen können durch diese Unterstützung angstfrei eine neue Existenz aufbauen. 

Neuer Gesellschaftsvertrag

Unternehmer Götz Werner. | Bildquelle: BR Video

"Ich will paradiesische Zustände schaffen", sagt der erfolgreiche Unternehmer Götz Werner. Klingt gut. Aber wie soll das aussehen? Angesichts der sozialen Ungleichheit sehen immer mehr die Notwendigkeit eines neuen Gesellschaftsvertrages. Werner propagiert die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens. Er strebt einen neuen, freiheitlichen Sozialstaat an. Und er verbindet damit die Hoffnung auf eine Entspannung des Arbeitsmarktes, auf ein Mehr an gerechter Verteilung, die Beseitigung der Einkommensarmut und den Abbau sozialer Spannungen.

Mich überrascht, dass nicht nur Querdenker, Kapitalismuskritiker und Utopisten sich  für diese Idee einsetzen, sondern auch Unternehmer und Ökonomen. Ich finde es wichtig, dass alle sich Gedanken um die Zukunft der Arbeitswelt machen. Dass sich die Arbeitswelt verändern wird, ist klar. Nur wie werden wir mit dieser Herausforderung umgehen? Wie erreichen wir eine gerechtere Verteilung der Gewinne? 

Bedingungsloses Grundeinkommen Pro und Contra - eine Diskussion

Euro-Scheine in einer Blumenvase. | Bildquelle: colourbox.de Video

Gegner und Befürworter diskutieren das Thema kontrovers und emotional. Befürworter gehen davon aus, dass Menschen weniger Stress, weniger Sorgen, mehr Motivation, keine Existenzangst und keine Angst vor Arbeitsplatzverlust haben würden. Kritiker sehen schon viele in der Hängematte rumhängen und finden, dass es unbezahlbar wäre.

Ist die Idee des Grundeinkommens vielleicht die Chance Menschen vor langweiliger Arbeit zu bewahren oder ist das nur eine Utopie? Vielleicht ist es ja eine Alternative zu Hartz IV, das von vielen Menschen als demütigend empfunden wird. Die Diskussion hat mir gezeigt, welche Dimension die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens hat.


ARD Mediathek: Persönliche Empfehlungen der Redaktion

Regelmäßig empfehlen Redakteurinnen und Redakteure der ARD Mediathek Beiträge zu Themen mit großem Gesprächswert oder Filme, Dokus und Reportagen, die sie besonders beeindruckt haben. Nachfolgend eine Übersicht der Empfehlungen aus den vergangenen Monaten. | mehr

Was würden Sie mit einem monatlichen Grundeinkommen machen?

Stand: Fri Nov 17 09:52:00 CET 2017 Uhr

Darstellung: