Tatort "Hardcore": Pornorepublik Deutschland

Nahaufnahme eines Bildschirms, auf der ein Erotikfilm abgespielt wird. | Bildquelle: Colourbox.com

Hintergrundblog zum Münchner Tatort "Hardcore"

Pornorepublik Deutschland

Michael Gabler, Redakteur ARD.de

Michael Gabler, ARD. | Bildquelle: ARD

Der Tatort "Hardcore" ist nichts für Moralapostel. Nach dem Mord an Pornodarstellerin Luna Pink ermitteln die Kommissare in der Münchner Pornoszene. Dabei sehen sie sich mit eigenen Tabus konfrontiert, die die Generation Internet längst hinter sich gelassen hat. Willkommen in der Pornorepublik Deutschland, in der jede noch so ausgefallene Vorliebe auf Knopfdruck bedient wird. Was aber macht die allgegenwärtige Illusion vom perfekten Sex mit der Gesellschaft? Und wie erklären wir all das unseren Kindern? Ein schamloser Streifzug durch die ARD Mediathek liefert Antworten. 

Texas Pattis Karnevalsparty - zu Besuch am Pornoset (ab 18 Jahren)

Die Pornodarstellerin Texas Patti auf der Erotik-Messe Venus 2013 in Berlin. | Bildquelle: dpa/picture-alliance Audio Audio

"So hat man zuhause nicht unbedingt Sex", räumt Texas Patti ein. Keine Küsse, keine Zärtlichkeiten, keine Gefühle - nur stundenlange Penetration diverser Körperöffnungen. Die Pornodarstellerin weiß, dass ihr Job auf Otto Normalliebende eher wie Hochleistungssport wirkt. Doch sie liebt die Arbeit vor der Kamera mit allem was dazugehört - und das nehme ich ihr nach Hören dieses Radiofeatures vorbehaltlos ab. Autor Jan Decker hat die Münsteranerin während der Produktion zu ihrem Film "Texas Pattis Karnevalsparty" in einen Swingerclub begleitet.

Vor eindringlicher Geräuschkulisse erlebt Jan Decker dort Profis in Ekstase, die in Drehpausen auch mal nachdenkliche Töne anschlagen und gängige Praktiken der Pornobranche in Frage stellen. 


Der neue Tatort aus München in der ARD Mediathek

Tatort - Hardcore (Video tgl. ab 20 Uhr)

Pornodarstellerin Luna Pink wird erdrosselt in Studioräumen in der Münchner Innenstadt aufgefunden. Ihre Leiche liegt in einem Planschbecken, in einer Brühe aus undefinierbaren Sekreten. Die Kommissare Batic, Leitmayr und Hammermann ermitteln in der Münchner Pornoszene. | video, mehr

Wie Porno sind wir? (täglich ab 22 Uhr)

Screenshot aus der Doku "Wie Porno sind wir?". | Bildquelle: ARD

Hardcorepornos im Netz, Nacktfotos auf dem Smartphone und Miley Cyrus nackt auf der Abrissbirne. Pornografie ist heute so präsent wie nie zuvor. Was aber macht die ständige Verfügbarkeit von expliziter Erotik mit uns? Und wieso gibt es eigentlich so viele Amateure, die Pornos von sich kostenlos und völlig ungeniert ins Netz stellen? Um der "Pornoisierung des Abendlandes" auf die Schliche zu kommen, begleitet Reporter Michael Bartlewski Darsteller ans Porno-Set und entlockt seinen Freunden intime Geständnisse über ihren Pornokosum.

Die vulgäre Wortwahl seiner Gesprächspartner bringt den jungen BR-Reporter oftmals sichtlich in Verlegenheit - genau wie seine Recherchereise ins Wohn- bzw. Arbeitszimmer der Darstellerin. Aber gerade das macht seine Suche nach Antworten auf die Frage "Wie Porno sind wir?" so authentisch. 

Private Pornos - Amateur-Clips boomen

Porno-Darstellerin und Webcam-Girl Natalie Hot räkelt sich im Chat-Zimmer ihres Hauses vor der Webcam. | Bildquelle: dpa/picture-alliance Audio Audio

Obwohl die Nachfrage nach Pornografie unaufhörlich steigt, geht es der professionellen Pornobranche in Deutschland alles andere als gut. Der Grund dafür ist in deutschen Küchen, Fluren und Wohnzimmern zu finden. Ob in Livestreams oder in aufgezeichneten Pornoclips - tausende deutsche Paare und Singles stellen ihre sexuellen Vorlieben ungeniert zur Schau und vermarkten ihre Heimvideos im Internet. Welche Motivation versteckt sich hinter dieser neuen Form von Exhibitionismus? Und was machen Amateurdarsteller besser als Profis?

Autor Philip Siegel hat für sein Buch "Drei Zimmer, Küche, Porno" monatelang hinter verschlossenen Türen recherchiert. Für den Podcast "Eine Stunde Liebe" schildert er seine Eindrücke über eine aufkeimende Subkultur, die keine sozialen Schranken und nur wenige Tabus kennt. 

Die Wissenschaft der Pornografie

Quarks über die Wissenschaft der Pornografie. | Bildquelle: WDR Video

Dass Männer mehr Pornos konsumieren als Frauen ist wahrscheinlich kein großes Geheimnis. Aber wussten Sie, dass sich ein Viertel der weltweiten Suchanfragen im Netz um explizite Inhalte dreht? Und dass jedes Jahr allein auf einer der prominentesten Plattformen mehr als 4,5 Milliarden Pornofilme geschaut werden? Diese Masse an Daten hat natürlich längst neugierige Wissenschaftler auf den Plan gerufen, die mehr über die Ursachen und Wirkungen von Pornografie erfahren wollen. 

Das Wissensmagazin "Quarks" besucht Forscher, die zugucken, wie Menschen anderen Menschen beim Sex zugucken. Dabei treten alarmierende aber auch beruhigende Erkenntnisse zu Tage. 

Sollen wir mit Kindern über Pornos reden?

Ein kleiner Junge schaut sich auf einem Notebook Pornoseiten an . | Bildquelle: dpa/picture-alliance Audio Audio

Pornos statt "Sendung mit der Maus"? Mit durchschnittlich 14 Jahren schauen Kinder das erste Mal einen Sexfilm. Die Porno-Regisseurin Erika Lust will frühzeitig über das Thema aufklären, auch weil sie selbst zwei Töchter hat, die sie gewappnet wissen will, wenn diese im Netz über pornografische Inhalte stolpern. Aber wie redet man mit seinem Kind nicht nur über Blümchensex, sondern auch über frauenverachtende, rassistische und gewalttätige Pornos?

Erika Lust erklärt, wie Eltern ein unbequemes Thema ansprechen können ohne anklagend zu wirken. Wertvolle Tipps! Denn ob Eltern wollen oder nicht: Das erste Mal wird kommen. 


ARD Mediathek: Persönliche Empfehlungen der Redaktion

Regelmäßig empfehlen Redakteurinnen und Redakteure der ARD Mediathek Beiträge zu Themen mit großem Gesprächswert oder Filme, Dokus und Reportagen, die sie besonders beeindruckt haben. Nachfolgend eine Übersicht der Empfehlungen aus den vergangenen Monaten. | mehr

Was meinen Sie? Führen Pornos zu sexueller Verwahrlosung?

Stand: Fri Oct 06 19:21:34 CEST 2017 Uhr

Darstellung: