Musik- und Servicewelle

Musik- und Servicewelle

In den 70er Jahren von vielen Landesrundfunkanstalten – BR 1971, HR 1972, NDR und SWF im Laufe des Jahrzehnts, SDR 1979 – eingeführter Programmtyp, der alle Arten von Dienstleistungen, vor allem regelmäßige Nachrichten, Wetterberichte und Verkehrsmeldungen sowie Tipps zu den unterschiedlichsten Lebensbereichen, mit Moderation und Unterhaltungsmusik für eine jüngere Hörerschaft verknüpfte und damit großen Anklang fand.

Zuvor hatte sich die ARD jahrelang vergeblich um die Einführung einer bundesweiten »Autofahrer-Welle« bemüht. Der Erfolg der Musik- und Servicewellen führte zu einer Umschichtung der Hörerschaft, an deren Ende diese Wellen den anderen Programmen der jeweiligen Anstalt häufig den Rang abgelaufen hatten und zum primären Träger von Funkwerbung geworden waren.

In der ein oder anderen Form wurde das Servicewellenkonzept daher auch zum Konzept des in den 80er Jahren in der Bundesrepublik entstehenden Privatfunks, sofern dieser sich seine Vorbilder nicht im amerikanischen Format-Radio suchte. In den 90er Jahren fiel es den Musik- und Servicewellen angesichts der weiteren Ausdifferenzierung der Hörfunklandschaft immer schwerer, ihre Hörerschaft im bisherigen Umfang weiter an sich zu binden.

Die ARD-Anstalten haben daher nach und nach begonnen, für die jüngeren Hörer eigenständige Jugendwellen oder -projekte zu entwickeln.

Bayern 3 startete 1971 als erste Musik- und Servicewelle der ARD.. | Bildquelle: BR

Bayern 3 startete 1971 als erste Musik- und Servicewelle der ARD.

Bayern 3 startete 1971 als erste Musik- und Servicewelle der ARD.. | Bildquelle: BR
Start hr3. | Bildquelle: HR
SR 1 Europawelle präsentierte sich auf einer Open Air Veranstaltung (2004).. | Bildquelle: SR/sr-online.de

Bitte beachten Sie:

Bitte beachten Sie: Diese Seite ist Bestandteil des ehemaligen Angebots "ABC der ARD", welches seit 2019 nicht mehr aktualisiert wird. | Bildquelle: ARD
Darstellung: