Transparenz: Einsatz von Sportmoderatoren und -experten im Ersten

Moderatorin Julia Scharf im Sportschau -Studio. | Bildquelle: WDR/Herby Sachs

Einsatz von Sportmoderatoren und -experten im Ersten

Programmlicher Mehrwert für das Publikum

Die Sportschau ist das Aushängeschild der Sportberichterstattung in Deutschland. Für die ungebrochen populäre Sendung sowie für die weitere Sportberichterstattung im Ersten arbeiten viele Menschen – in den Redaktionen, in der Produktion und im technischen Bereich. Das Publikum nimmt vor allem die Moderator/innen, Expert/innen und Reporter/innen  der Sportsendungen wahr, die am Mikrofon bzw. vor den Kameras arbeiten. Diese Protagonist/innnen haben für unsere Nutzer einen sehr hohen Stellen- und Wiedererkennungswert, wie Nutzerumfragen zeigen,  die wir anlässlich von sportlichen Großereignissen durchführen. Zudem attestieren die Menschen unseren Sportexperten stets großes Wissen und herausragende Expertise.

Umfangreiche Rundum-Berichterstattung

Damit wir die Sportberichterstattung für die Zuschauer/innen noch attraktiver und hintergründiger gestalten können, übertragen wir nicht nur die reinen Live-Ereignisse, sondern begleiten diese mit umfangreicher Rundum-Berichterstattung. Denn viele Nutzer/innen wünschen sich unseren Umfragen zufolge gründliche Analysen und umfangreiche Betrachtungen der Live-Spiele (siehe aktuell die ARD-ZDF-Begleituntersuchung zur Fußball-EM 2016).

Durch eine intensivere Vor- und Nachberichterstattung rund um Sportereignisse lassen sich zudem die Sportrechtekosten für weitere Formen der Berichterstattung im Sinne des Publikums nutzen.

Sportmoderatoren und -experten

Um die teilweise sehr umfangreichen Live-Sendestrecken zu begleiten und zu kommentieren und die Rundum-Berichterstattung für die Zuschauer/innen entsprechend interessant zu gestalten, engagiert das Erste hochkarätige Sportmoderator/innen sowie -expert/innen. Diese gelten als Spitzenvertreter für ihre jeweiligen Sportarten und verfügen über exzellente Fachkenntnisse. Auch den Reporter/innen des Ersten werden in Umfragen regelmäßig hohe fachliche Kompetenz bei einer guten Mischung aus professioneller Begleitung und Emotionalität bescheinigt. Mit ihren langjährigen Erfahrungen und ihrem ausgeprägten Fachwissen bezüglich einzelner Sportarten bereichern die Expert/innen das Programm in unverwechselbarer Art und Weise und gewähren interessante Blicke hinter die Kulissen. Zudem verfügen sie aufgrund ihrer eigenen Sportkarrieren oftmals über wertvolle Kontakte und können dadurch mit Sportler/innen Interviews führen, die sonst nicht so einfach zu realisieren wären. Auch dies bietet einen großen programmlichen Mehrwert für das ARD-Publikum.

Vergütungen nach dem Marktwert

Der hohe Wert für Publikum wie Programm spiegelt sich in den Vergütungen wider und richtet sich nach dem Marktwert der engagierten Moderator/innen oder Expert/innen: Die 20 Moderator/innen von Sportsendungen im Ersten erhielten in der Saison 2014/2015 Vergütungen in einer Gesamtsumme von rund 1,81 Millionen Euro. In der Saison 2015/2016 vergütete die ARD die Leistungen von 21 Sportmoderator/innen im Ersten mit insgesamt 1,88 Millionen Euro. Für die neun Expert/innen, die für die Sportsendungen im Ersten in der Saison 2014/2015 eingesetzt wurden, beliefen sich die Ausgaben auf eine Gesamtsumme von 1,04 Millionen Euro. In der Saison 2015/2016 entsprachen die Vergütungen von acht Expert/innen des Sports im Ersten insgesamt 1,2 Millionen Euro.

Stand: Fri Sep 01 00:00:00 CEST 2017 Uhr

Darstellung: