Frequenz

Frequenz

Anzahl der Schwingungen pro Zeiteinheit, gemessen in Hz (Hertz). 1 Hz entspricht einer Schwingung pro Sekunde. Einige Teilbereiche elektromagnetischer Wellen (Wellenbereiche) werden auf Basis internationaler Vereinbarungen für Rundfunkzwecke genutzt: für den analogen terrestrischen Hörfunk beispielsweise Mittelwellen, Langwellen, Kurzwellen und Ultrakurzwellen, für das analoge terrestrische Fernsehen Ultrakurz- und Dezimeter-Wellen (VHF-Bereich, UHF-Bereich).

Ausgeklügelte Wellenpläne, auf (weltweiten) Funkkonferenzen (World Radiocommunication Conference) verabschiedet, sorgen dafür, dass es bei der Nutzung einzelner Frequenzen der jeweiligen Wellenbereiche durch Sender an bestimmten Orten sowie bei der Verbreitung von Programmen via Satellit nicht zu gegenseitigen Störungen kommt. Für den digitalen terrestrischen Hörfunk (Digital Audio Broadcasting / DAB) ist ein internationaler Frequenzplan verabschiedet, für das mittlerweile in Deutschland voll ausgebaute digitale terrestrische Fernsehen (Digital Video Broadcasting Terrestrial / DVB-T) ebenfalls. Die Fernmelde- und Rundfunksatelliten, die in den letzten Jahren für die Rundfunkversorgung immer wichtiger geworden sind, arbeiten in einem Gigahertz-Bereich, der international bereits 1997 für die Rundfunknutzung reserviert worden ist.

Die konkrete Zuweisung von Frequenzen für den Inlandsrundfunk zählt in Deutschland zu den Rundfunkkompetenzen der Bundesländer und ist zumeist in den jeweiligen Landesmediengesetzen geregelt. Dies hat die Frequenzvergabe seit dem Aufkommen privaten Rundfunks auch zu einem Instrument der Standortpolitik werden lassen.

Darstellung: