Logo von »Das Neue Funkkolleg«. | Bildquelle: HR

1966 vom HR ins Leben gerufenes Bildungsangebot, zunächst mit der Zielsetzung, Lehrer für das Fach Gesellschaftslehre aus- bzw. fortzubilden und Hörern ohne Abitur den Zugang zur Universität zu ermöglichen. 1969 schlossen sich SR, SDR und SWF dem Funkkolleg an, später folgten NDR, RB und WDR. SDR und SWF sind 1994 aus dem Gesamtverbund ausgeschieden und haben die »Radio Akademie« gestartet, eine neue Form wissenschaftlich fundierter Erwachsenenbildung.

Seit 1998 ist der HR wieder alleiniger Veranstalter der Sendereihe und hat das Konzept grundlegend reformiert. Alle Sendungen stehen auch als Podcast im Internet zur Verfügung. Das Funkkolleg kooperiert mit den hessischen Volkshochschulen und mit hessischen Universitäten. In 24 halbstündigen Kollegsendungen werden jetzt aktuelle, gesellschaftlich relevante Themen aufbereitet. Sendeplätze zuletzt: montags, von 20.30 bis 21.00 Uhr in hr-iNFO, als Wiederholung samstags ab 11.30 Uhr und sonntags ab 8.30 Uhr bzw. ab 20.30 Uhr.

Im Oktober 2011 startete hr2-kultur für Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 13 Jahren ein Kinderfunkkolleg. Die »digitale Kinderuni« ist ein Gemeinschaftsprojekt von hr2-kultur, Herbert-Quandt-Stiftung und dem Arbeitskreis Radio und Schule des Hessischen Kultusministeriums. Zu hören sind die Sendungen jeweils 14-tägig samstags ab 14.45 Uhr. Auf einer eigenen Website sind die Themen multimedial aufbereitet.

Funkkolleg Biologie und Ethik 2017. | Bildquelle: hr

Das Funkkolleg 2017 beschäftigte sich mit dem Thema Biologie und Ethik

Funkkolleg Biologie und Ethik 2017. | Bildquelle: hr
Funkkolleg 2015/2016 zum Thema »Wirtschaft«. | Bildquelle: © hr-online.de
Funkkolleg 2014/2015 zum Thema Philosophie. | Bildquelle: hr-online.de
Funkkolleg 2012/13. | Bildquelle: © hr
Website des Kinderfunkkollegs. | Bildquelle: hr
Darstellung: