Transparenz: Gehälter und Vergütungen in der ARD

Gehaltsabrechnung, Geldscheine und -münzen. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

Gehälter und Vergütungen in der ARD

Feste Mitarbeiter und außertariflich Vergütete

Die Gehälter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ARD basieren auf Tarifverträgen, die mit Gewerkschaften geschlossen werden. Tarifverträge über die Vergütungsordnung geben Auskunft darüber, wie Tätigkeiten und Berufsbilder zu bewerten, also einzugruppieren, sind. Tarifverträge über die Gehaltstabelle listen alle Vergütungsgruppen eines Senders auf und beinhalten unter anderem die Höhe der monatlichen Vergütung sowie etwaige Steigerungstermine. Die Tarifstrukturen und zugehörigen Tabellen sind in der ARD weitgehend identisch, es gibt in den Landesrundfunkanstalten jedoch Unterschiede in der Anzahl der Vergütungsgruppen und -stufen.

Nach welcher Vergütungsgruppe Beschäftigte eingestellt werden, ist abhängig von der ausgeübten Tätigkeit und davon, wie anspruchsvoll, komplex und verantwortungsvoll die jeweiligen Aufgaben sind. Welche Stufe in der einzelnen Vergütungsgruppe greift, ist wiederum abhängig von der Berufserfahrung. Insgesamt ergibt sich damit für jeden Beruf und jede Tätigkeit eine Gehaltsentwicklung, die die berufliche Laufbahn abbildet. Durchschnittlich dauert es 20 Jahre bis zum Erreichen der letzten Vergütungsstufe einer Berufsgruppe. Entsprechend groß ist die Spannweite in der Vergütung der einzelnen Berufsgruppen (siehe Tabelle).

Selbstverständlich sind die tarifvertraglichen Regelungen in der ARD geschlechtsunabhängig gestaltet, sodass eine Lohndiskriminierung ausgeschlossen ist.

Aufgrund ihrer besonderen Funktion und Verantwortung sind die Mitglieder der Geschäftsleitung sowie die Hauptabteilungsleiterinnen und -leiter außertariflich (AT) eingruppiert. Über die Vergütungshöhen dieser AT-Mitarbeitenden entscheidet auf Vorschlag der Intendantin oder des Intendanten der jeweilige Verwaltungsrat des Senders in seiner Funktion als Aufsichtsgremium. Auch im außertariflichen Bereich gibt es Vergütungsraster, die eine Vergleichbarkeit der Vergütungen gewährleisten. Die Verträge der außertariflichen Festangestellten in den Landesrundfunkanstalten sind grundsätzlich befristet.

In der folgenden Tabelle sind außertarifliche Vergütungen und Gehaltsspannen ausgewählter Berufsgruppen in der ARD dargestellt.

Stand: Wed Sep 20 11:00:00 CEST 2017 Uhr

Gehaltsstrukturen in der ARD
Landesrundfunkanstalt BR HR MDR NDR RBB RB SR SWR WDR

Jahresgehälter 2016 der Intendantinnen und Intendanten der Landesrundfunkanstalten der ARD
Intendant/in p.a. 367 T€ 272 T€ 275 T€ 348 T€ 257 T€ 257 T€ 237 T€ 338 T€ 399 T€

Durchschnittliche Monatsgehälter 2016 der Direktorinnen und Direktoren der Landesrundfunkanstalten der ARD (Grundvergütung)
Direktor/innen 17.983 € 16.540 € 14.750 € 18.500 € 15.593 € 13.851 € 14.133 € 17.718 € 18.328 €

Durchschnittliche Monatsgehälter 2016 der außertariflich bezahlten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesrundfunkanstalten der ARD (Grundvergütung)
Außertarifliche Gehälter (z.B. Programmbereichsleiter/innen, Hauptabteilungsleiter/innen) 11.016 € 11.632 € 10.346 € 12.477 € 10.191 € 9.880 € 10.110 € 10.911 € 11.456 €

Monatsgehälter ausgewählter Berufsgruppen in den Landesrundfunkanstalten der ARD (niedrigste Gruppe und Stufe bis höchste Gruppe und Stufe, Grundvergütung)
Redakteur/in 3.524 bis 9.908 €
Kameramann/Kamerafrau * 2.421 bis 7.691 €
Grafiker/in bzw. Grafik-Designer/in * 2.421 bis 6.984 €
Produktionsingenieur/in bzw. Ingenieur/in * 2.978 bis 8.010 €
Cutter/in * 2.421 bis 6.755 €
Sekretär/in bzw. Sachbearbeiter/in 2.398 bis 6.182 €
Auszubildende/r 1. bis 3. Jahr 694 bis 1.020 €
Programmvolontär/in ** 1.438 bis 2.120 €
* inkl. Bremedia Produktion GmbH (RB)
** ohne RBB

Stand: 20.09.2017

Darstellung: