Georg-K.-Glaser-Preis

Georg-K.-Glaser-Preis

Literarische Auszeichnung des SWR-Landessenders Rheinland-Pfalz und des rheinland-pfälzischen Kulturministeriums für Autoren, die in Rheinland-Pfalz geboren sind, dort leben oder durch ihr literarisches Schaffen mit dem kulturellen Leben in Rheinland-Pfalz eng verbunden sind. Der Literaturpreis wird ohne Motto ausgeschrieben. Zugelassen sind alle literarischen Gattungen wie Prosa, Lyrik, Szene oder Essay. Benannt ist der Preis nach dem rheinhessischen Erzähler Glaser, der während der Nazi-Zeit nach Frankreich emigrierte und dort 1995 starb.

Neben dem mit 10. 000 Euro dotierten Hauptpreis wird auch ein Förderpreis in Höhe von 3.000 Euro vergeben. Preisträger waren Christoph Peters (2000), David Wagner (2001), Thomas Lehr (2002), Wolfgang Schömel (2003), Hanns-Josef Ortheil (2004), Sandra Hoffmann (2005), Norbert Scheuer (2006), Dagmar Leupold (2007), Katharina Born (2008), Jörg Matheis (2009), die Lyrikerin Monika Rinck (2010), Rafik Schami (2011), Sabine Peters (2012), Harald Martenstein (2013) und Ror Wolf (2014).

Ror Wolf, Preisträger 2014. | Bildquelle: BR

Ror Wolf, Preisträger 2014

Ror Wolf, Preisträger 2014. | Bildquelle: BR
Harald Martenstein, Preisträger 2013. | Bildquelle: NDR.de
Sabine Peters, Preisträgerin 2012. | Bildquelle: MBWWK / Jutta Schwöbel
Rafik Schami, Preisträger 2011. | Bildquelle: lebenswege.rlp.de
Darstellung: