SWR-Jazzpreis

SWR-Jazzpreis

Vom Südwestfunk (SWF) und dem Land Rheinland-Pfalz 1981 gestiftete Auszeichnung, heute vom SWR vergeben, und zwar jährlich im Rahmen einer SWR-Jazz-Session. Eine Jury, bestehend aus Musikredakteuren des SWR, Musikkritikern, Vertretern des Landes Rheinland-Pfalz und von Jazz-Initiativen, ermittelt den Preisträger aus Jazz-Musikern oder -Initiativen, die während des abgelaufenen Jahres durch Auftritte oder neue Kompositionen hervorgetreten sind. Die Auszeichnung ist heute mit 15. 000 Euro dotiert.

Preisträger waren u. a. Nils Wogram, Alexander von Schlippenbach, Heinz Sauer und Michael Wollny, die Saxophonistin Ingrid Laubrock, der Schlagzeuger Eric Schaefer und der Kontrabassist Manfred Bründl. Im Herbst 2016 wurde die Pianistin Julia Hülsmann mit dem SWR-Jazzpreis ausgezeichnet. Preisträger 2017 ist der Schlagzeuger Christian Lillinger.

Preisträger 2018: der Saxofonist Sebastian Gille. | Bildquelle: © SWR/Bernd Freundorfer

Preisträger 2018: der Saxofonist Sebastian Gille

Preisträger 2018: der Saxofonist Sebastian Gille. | Bildquelle: © SWR/Bernd Freundorfer
Der Schlagzeuger Christian Lillinger erhält den SWR-Jazzpreis 2017.. | Bildquelle: SWR/Nino Halm
Preisträgerin 2016: Julia Hülsmann; Foto: Julia Hülsmann Trio: Marc Muellbauer, Julia Hülsmann, Heinrich Köbberling. . | Bildquelle: SWR/Volker Beushausen/ECM Record
Der SWR-Jazzpreis 2015 geht an den Pianisten Georg Graewe.. | Bildquelle: SWR/Kurt Rade

Bitte beachten Sie:

Bitte beachten Sie: Diese Seite ist Bestandteil des ehemaligen Angebots "ABC der ARD", welches seit 2019 nicht mehr aktualisiert wird. | Bildquelle: ARD
Darstellung: