Traffic Message Channel (TMC)

Traffic Message Channel (TMC)

Logo Traffic Message Channel (TMC). | Bildquelle: TMC

Seit Anfang der 90er Jahre entwickeltes Verfahren zur Verbesserung des Verkehrsfunks unter Nutzung des Radio Daten Systems (RDS). Das Verfahren ist weltweit genormt und in der ARD flächendeckend eingeführt.

Mit TMC werden Verkehrsinformationen ständig per UKW parallel zum Programm unhörbar in codierter, also maschinenlesbarer Form, ausgestrahlt. Wichtigste Nutzungsform stellen heute so genannte Dynamische Navigationsgeräte dar, die auf der Basis der gemeldeten Verkehrsstörungen alternative Routen vorschlagen und die Meldungen als Text auf ihren Displays anzeigen.

Die ARD ist der bedeutendste TMC-Anbieter in Europa. In Deutschland nutzen fast alle TMC-fähigen Navigationsgeräte die TMC-Meldungen der ARD-Verkehrsredaktionen. Die neue Generation des ARD Traffic Message Channel will einen Beitrag zum flüssigen und sicheren Straßenverkehr leisten. 1974 wurde mit dem »ARI-Signal« erstmals eine technische Unterstützung zum Auffinden von Verkehrswellen eingesetzt, seit 1997 werden Verkehrsmeldungen unhörbar, als Datensatz, im Traffic Message Channel verbreitet.

Für die digitalen Übertragungswege (z.B. Digitalradio) ist mittlerweile das neue, noch präzisere Übertragungsformat TPEG im Einsatz.

Bitte beachten Sie:

Bitte beachten Sie: Diese Seite ist Bestandteil des ehemaligen Angebots "ABC der ARD", welches seit 2019 nicht mehr aktualisiert wird. | Bildquelle: ARD
Darstellung: