WDR-Preis für die Rechte des Kindes

WDR-Preis für die Rechte des Kindes

Logo des Preises. | Bildquelle: WDR

1996 vom WDR ins Leben gerufen mit dem Ziel, der UN-Konvention über die Rechte des Kindes mehr Geltung zu verschaffen und deren Umsetzung zu fördern. Um den Preis bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen aus Nordrhein-Westfalen, die sich innerhalb und außerhalb von Kinder- und Jugendverbänden vorbildlich für Kinderrechte einsetzen.

Der Preis wird alle zwei Jahre jeweils am Weltkindertag im September vergeben. Das Preisgeld beträgt insgesamt 5. 500 Euro und kann auf mehrere Initiativen verteilt werden, deren Projekte dann auch im Programm vorgestellt werden.

Die Jury des Kinderrechtepreises 2014. | Bildquelle: WDR/Fulvio Zanettini

Die Jury des Kinderrechtepreises 2014

Die Jury des Kinderrechtepreises 2014. | Bildquelle: WDR/Fulvio Zanettini
Kinderrechtepreis Preisverleihung 2012: Schirmherr Wolfang Niedecken überreicht den 1. Preis an »Andehri Hilfe« aus Bonn.. | Bildquelle: WDR/Fulvio Zanettini
Kinderrechtepreis Preisverleihung 2012: WDR-Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz überreicht den 2. Preis an den Verein Kinderhaus »Frauen helfen Frauen« aus Köln.. | Bildquelle: WDR/Fulvio Zanettini

Bitte beachten Sie:

Bitte beachten Sie: Diese Seite ist Bestandteil des ehemaligen Angebots "ABC der ARD", welches seit 2019 nicht mehr aktualisiert wird. | Bildquelle: ARD
Darstellung: