Gesellschaft für Konsum-, Markt- und Absatzforschung

Gesellschaft für Konsum-, Markt- und Absatzforschung (GfK)

Logo der GFK. | Bildquelle: GfK

Mit Sitz in Nürnberg, seit 1985 mit der regelmäßigen Messung der Fernsehnutzung in der Bundesrepublik beauftragtes Unternehmen. Zunächst waren die ARD, ihre Werbegesellschaften und das ZDF Auftraggeber der GfK, seit 1988 ist es die Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF), der auch die großen kommerziellen Fernsehveranstalter angehören.

Die Daten der GfK sind in der Programm- wie in der Werbeplanung als »Währung« der quantitativen Zuschauerforschung anerkannt. Die GfK ermittelt mit speziellen Messgeräten kontinuierlich die Fernsehnutzung von ca. 5.000 als repräsentativ ausgewählten Haushalten – deutschen und solchen von EU-Bürgern – in der Bundesrepublik, in denen insgesamt fast 10.500 Personen ab drei Jahren leben (Panel).

Damit wird die Fernsehnutzung von über 72 Mio Personen ab 3 Jahre bzw. 37 Mio Fernsehhaushalten abgebildet (Stand 01.01.2015). Die gesammelten und gespeicherten tagesaktuellen Daten werden nachts an den Zentralrechner der GfK nach Nürnberg übermittelt und stehen am nächsten Morgen den Fernsehanbietern zur Verfügung.

Darstellung: