Hans-Bredow-Institut

Hans-Bredow-Institut

Logo Hans-Bredow-Institut. | Bildquelle: © Hans-Bredow-Institut

Medienforschungsinstitut mit Sitz in Hamburg, 1950 als selbständige Stiftung vom Nordwestdeutschen Rundfunk (NWDR) und der Universität Hamburg gegründet. Zweck des Instituts ist es Medienforschung, insbesondere auf dem Gebiet der elektronischen Medien, interdisziplinär zu betreiben und die Ergebnisse der Wissenschaft, Praxis und Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Ein wichtiges Anliegen der Arbeit liegt in der Vermittlung zwischen Wissenschaft und Praxis. Dazu dienen Veranstaltungen und vom Institut erstellte Publikationen, darunter die Zeitschrift »Medien & Kommunikationswissenschaft« (bis 1999 »Rundfunk und Fernsehen«) sowie das »Internationale Handbuch für Hörfunk und Fernsehen«.

Zur Finanzierung des Hans-Bredow-Instituts tragen bei: die Stadt Hamburg, die Werbegesellschaften des NDR und des WDR, die ARD-Werbung, das ZDF, die Medienstiftung Hamburg sowie die Landesmedienanstalten; hinzu kommen Einnahmen aus Forschungsprojekten. Dem Kuratorium der Stiftung gehören u. a. Vertreter von NDR, WDR und ZDF an.

Darstellung: