Nordwestdeutscher Rundfunk (NWDR)

Nordwestdeutscher Rundfunk (NWDR)

1945 bis 1947 Besatzungssender für die gesamte britische Zone, 1948 bis 1955/56 auf der Basis der britischen Verordnung Nr. 118 die größte Rundfunkanstalt im Nachkriegsdeutschland und Mitbegründerin der ARD, maßgeblich für den Wiederbeginn des Fernsehens 1952.

Zum 1. 6. 1954 schied der neugegründete SFB aus dem NWDR aus, zum 1. 1. 1956 starteten die Nachfolgeanstalten NDR und WDR mit eigenen Radiosendungen, zum 1. 4. 1956 übernahm der Nord- und Westdeutsche Rundfunkverband (NWRV) die Fernsehaktivitäten des NWDR. Die Auflösung und der Übergang auf NDR, WDR und NWRV erfolgten auf Grundlage eines Staatsvertrags der Länder Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen vom Februar 1955.

Zur Startseite des

Darstellung: