Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg (ORB)

Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg (ORB)

Logo ORB. | Bildquelle: ORB

Von 1991/92 bis zum 30. 4. 2003 Landesrundfunkanstalt Brandenburgs, seit 1992 Mitglied der ARD, mit Wirkung vom 1. 5. 2003 durch einen Staatsvertrag der Länder Brandenburg und Berlin mit dem Sender Freies Berlin zu der Zwei-Länder-Anstalt Rundfunk Berlin-Brandenburg fusioniert.

In Brandenburg gab es bis 1990 keine eigenständige Rundfunkorganisation. Das Sendegebiet des ORB zählte bis 1945 weitestgehend zum Einzugsbereich der Berliner Funkstunde bzw. des Reichssenders Berlin. Erster Schritt in die Eigenständigkeit nach der Wende war 1990 die Gründung einer Landesrundfunkdirektion mit Sendern in Potsdam, Cottbus und Frankfurt (Oder), die das Hörfunkprogramm Antenne Brandenburg startete.

Zur Startseite des

Darstellung: