PHOENIX

PHOENIX

PHOENIX-Logo . | Bildquelle: PHOENIX

»Ereignis- und Dokumentationskanal«, gestartet am 7. 4. 1997, Programm rund um die Uhr, gemeinsam veranstaltet von ARD und ZDF, empfangbar via Kabel, über das ASTRA-Satellitensystem in Standard und in HD, über IPTV sowie terrestrisch über Antenne. Derzeit erreicht das Programm 91 Prozent aller Fernsehhaushalte in der Bundesrepublik.

Programm

PHOENIX überträgt direkt oder zeitversetzt Ereignisse und Veranstaltungen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft, ergänzt um Dokumentationen, Reportagen, Features und Gesprächssendungen. Donnerstags berichtet PHOENIX an Sitzungstagen von 9.00 bis 18.00 Uhr live aus dem Deutschen Bundestag, bei längeren Sitzungen auch bis 20.00 Uhr. Die von ARD und ZDF übernommenen Nachrichtensendungen – um 20.00 Uhr die »Tagesschau« und um 21.45 Uhr das »heute-journal« – werden simultan von einer eingeblendeten Gebärdendolmetscherin übersetzt.

Rechtsgrundlagen

der Rundfunkstaatsvertrag in seiner aktuellen Fassung sowie die Verwaltungsvereinbarung (von ARD und ZDF) für den Ereignis- und Dokumentationskanal vom 4. 2. 1997 in der Neufassung vom 28. 11. / 22. 12. 2000.

Phoenix Gebäude-Ansicht. | Bildquelle: PHOENIX/WDR/Langer

Phoenix Gebäude-Ansichten

Phoenix Gebäude-Ansicht. | Bildquelle: PHOENIX/WDR/Langer
Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Gespräch mit den phoenix Programmgeschäftsführern Michael Hirz und Michaela Kolster. | Bildquelle: PHOENIX/Matthias Luedecke
Alfred Schier (m.), Moderator der Gesprächssendung »Unter den Linden«, im Gespräch mit Alice Schwarzer (r.), Publizistin, und Andreas Müller (l.), Jugendrichter.. | Bildquelle: PHOENIX/Thomas Kierok
»Im Dialog« Joschka Fischer zu Gast bei Michael Hirz. | Bildquelle: PHOENIX/Thomas Kierok
Gebärdensprachdolmetscherin Silke Lintz. | Bildquelle:  PHOENIX/Claus Langer
Darstellung: