Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)

Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)

ZDF-Logo. | Bildquelle: ZDF

1961 gegründete, seit 1. 4. 1963 sendende, von allen 16 Bundesländern gemeinsam getragene nationale Fernsehanstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Mainz. Das ZDF ist öffentlich-rechtlicher Partner der ARD bei zahlreichen Gemeinschaftseinrichtungen, Kommissionen und Programmen.

Neben seinem Hauptprogramm strahlt die Fernsehanstalt die Digitalkanäle ZDFneo, ZDFinfo und ZDFkultur aus und bietet die programmbegleitenden Online-Dienste zdf.de und heute.de sowie die ZDFmediathek an. Daneben ist das ZDF seit 1984 Mitveranstalter von 3sat und trägt - wie die ARD, die seit 1993 Partner von 3sat ist - mit 32,5 Prozent zum Programm bei. Das ZDF ist zu gleichen Teilen wie die ARD am Europäischen Kulturkanal ARTE beteiligt und ist, ebenfalls gemeinsam mit der ARD, seit 1994 Träger des Deutschlandradios und seit 1997 des Kinderkanals KiKA sowie des Ereignis- und Dokumentationskanals PHOENIX.

Mit seinem Hauptstadtstudio, 16 Inlandstudios in allen Landeshauptstädten und 18 Auslandstudios an den weltpolitisch wichtigsten Orten verfügt das ZDF über ein dichtes eigenes Studio- und Korrespondentennetz.

Rechtsgrundlage des ZDF ist der ZDF-Staatsvertrag. Als Aufsichtsgremien fungieren der ZDF-Fernsehrat und der ZDF-Verwaltungsrat. Die Programmverantwortung trägt der jeweils auf fünf Jahre gewählte Intendant. Neben ihm gehören zur Geschäftsleitung der Programmdirektor, der Chefredakteur, der Verwaltungsdirektor, der Produktionsdirektor, der Justiziar sowie der Direktor für Europäische Satellitenprogramme.

Das ZDF hat rund 3.550 festangestellte und zahlreiche freie Mitarbeiter (2014). Es finanziert sich überwiegend aus Rundfunkbeiträgen, indem es pro Beitragszahler aus dem monatlichen Gesamtbetrag von 17,50 Euro jeweils 4,32 Euro erhält. Der Finanzierungsanteil aus Werbeeinnahmen einschließlich Sponsoring liegt im einstelligen Prozentbereich des jährlichen Gesamthaushalts, der rund 2,1 Mrd Euro umfasst (2015).

Seine Programme verbreitet das ZDF terrestrisch im DVB-T-Verfahren (Digital Video Broadcasting), zusätzlich analog und digital in Kabelnetzen sowie digital über Satellit und IPTV. Es erreicht über diese Wege sämtliche Fernsehaushalte in der Bundesrepublik.

Zur Startseite des

Darstellung: