Rundfunkgebühren

Rundfunkgebühren, DM/Euro pro Monat
Jahr Hörfunkgebühr/ Grundgebühr Fernsehgebühr
1953 - 1969 2,001) 5,00
1970 - 1973 2,50 6,00
1974 - 1978 3,00 7,50
1.1.1979 - 30.6.1983 3,80 9,20
1.7.1983 - 31.12.1987 5,05 11,20
1.1.1988 - 31.12.1989 5,162) 11,442)
1.1.1990 - 31.12.1991 6,00 13,00
1.1.1992 - 31.12.1996 8,25 15,55
1.1.1997 - 31.12.2000 9,45 18,80
1.1.2001 - 31.12.2001 10,40 21,18
1.1.2002 - 31.3.20055) 5,32 10,83
1.4.2005 - 31.12.2008 5,52 11,51
1.1.2009 - 31.12.2012 5,763) 12,223)
 
seit 1.1.2013: geräteunabhängiger Rundfunkbeitrag pro Wohnung; für Betriebsstätten je nach Betriebsgröße ab ein Drittel des Rundfunkbeitrags (max. acht Beschäftigte) bis zu 180 Rundfunkbeiträge (ab 20 000 Beschäftigte)4) Rundfunkbeitrag
1.1.2013 - 31.3.2015 17,98 Euro
seit dem 1.4.2015 17,50 Euro

1) Die Hörfunkgebühr betrug seit dem 1.4.1924 unverändert 2,00 RM bzw. 2,00 DM.
2) Die Erhöhung ist bedingt durch den seit 1.1.1988 an die Landesmedienanstalten abzuführenden Anteil von je 2 % der Grund- und Fernsehgebühr.
3) Ab 1.1.2009 gehen 1,9275 % der Grundgebühr und 1,8818 % der Fernsehgebühr des Rundfunkgebührenaufkommens an die Landesmedienanstalten. Von der Grundgebühr entfallen 93,0219 % an die Landesrundfunkanstalten der ARD und 6,9781 % an das DeutschlandRadio. Von der Fernsehgebühr entfallen 65,5086 % an die ARD und 39,4914 % an das ZDF. Arte erhält von ARD/ZDF eine jährliche Zuwendung von 163,71 Mio. Euro.
4) Von dem Aufkommen aus dem Rundfunkbeitrag erhalten die in der ARD zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten einen Anteil von 72,6295%, das ZDF einen Anteil von 24,7579% und die Körperschaft des öffentlichen Rechts "Deutschlandradio" einen Anteil von 2,6126%. 1,8989% gehen an die Landesmedienanstalten. Arte erhält von ARD/ZDF eine jährliche Zuwendung von 163,71 Mio €.
5) Alle folgenden Beiträge sind in € ausgeschrieben.
Quelle: Media Perspektiven. Rundfunkfinanzierungsstaatsvertrag. Und: www.rundfunkbeitrag.de

Darstellung: