Einladung zum Pressegespräch mit der GVK am 20. Juli 2010:

Pressemitteilung vom 13.07.2010

Einladung zum Pressegespräch mit der GVK am 20. Juli 2010:

Dreistufentest – Bilanz, Ausblick, News

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Internet-Angebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks standen auf dem Prüfstand. Die Gremien hatten zu entscheiden: Welchen Beitrag leisten die Telemedienangebote von ARD und ZDF zum publizistischen Wettbewerb in der digitalen Medienwelt? Welche öffentlich-rechtlichen Inhalte sollen wie lange im Netz zu finden sein, was muss gelöscht werden? Überwiegt bei der Abwägung das Nutzerinteresse oder der Konkurrentenschutz? Nach intensiver Prüfung haben die Gremien der ARD in den vergangenen Wochen die Dreistufentest-Verfahren zu den umfangreichen, insgesamt 37 Telemedienkonzepten der Rundfunkanstalten abgeschlossen. Geprüft wurde der gesamte Onlinebestand der ARD, darunter auch 12 ARD-Gemeinschaftsangebote.

Die Vorsitzenden der für die Gemeinschaftsangebote der ARD verantwortlichen Rundfunkräte erläutern in einem gemeinsamen Pressegespräch die Ergebnisse und Erkenntnisse aus den ARD-Dreistufentest-Verfahren. Sie stehen für Nachfragen von Journalisten und Interessierten zur Verfügung und werden einen aktuellen Ausblick auf die weitere Telemedienaufsicht durch die Gremien geben. Einen besonderen Schwerpunkt wird das in der Bedeutung umstrittene staatsvertragliche Verbot „nichtsendungsbezogener presseähnlicher Angebote“ bilden.

Als Vorsitzender der GVK lade ich Sie ein zu einem Pressegespräch am

20. Juli 2010 um 13 Uhrim ARD-Hauptstadtstudio Berlin (Redaktionshalle)Wilhelmstr. 67 a, 10117 Berlin.

Als Gesprächspartner werden neben meiner Person weitere Rundfunkratsvorsitzende an dem Pressegespräch teilnehmen:

  • Jörn Dulige, Vorsitzender des HR-Rundfunkrates und des DST-Ausschusses
  • Ruth Hieronymi, Vorsitzende des WDR-Rundfunkrates und des DST-Ausschusses
  • Dagmar Gräfin Kerssenbrock, Vorsitzende des NDR-Rundfunkrats und des DST-Ausschusses
  • Bernd Lenze, Vorsitzender des Telemedienausschusses der GVK sowie des BR-Rundfunkrates
  • Prof. Hans-Peter Mengele, Vorsitzender des DST-Ausschusses des SWR-Rundfunkrats
  • Hans-Helmut Prinzler, Vorsitzender des RBB-Rundfunkrats und des DST-Ausschusses

Moderiert wird das Gespräch von der Medienjournalistin Sissi Pitzer.

Die GVK freut sich auf Ihr Kommen und bittet um vorherige Anmeldung bis zum 16.7.10 unter presse@ard-gvk.de.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf www.ard.de/gvk. Dort werden im Anschluss an das Pressegespräch Meldungen und Fotos zur Verfügung gestellt.

München, 13. Juli 2010

Dr. Harald Augter, Vorsitzender der GVK

Für Rückfragen und weitere Informationen:Dr. Susanne Pfab, Geschäftsführerin der GVK

Hintergrund:

Die Länder haben dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk im 12. Rundfunkstaatsvertrag den klaren Auftrag erteilt, im Internet Angebote zu Bildung, Information, Beratung und Unterhaltung zurVerfügung zu stellen. Über die Dreistufentest-Verfahren haben die Rundfunkräte als Vertreter der Gesellschaft die staatsvertraglichen Vorgaben zu Inhalt und Umfang dieses Telemedienauftragesnun konkretisiert. Die Entscheidungen der Rundfunkräte und die marktwirtschaftlichen Gutachten finden Sie bereits größtenteils auf den Internetseiten der Landesrundfunkanstalten.

BR zu DasErste.de (www.br-online.de/rundfunkrat)HR zu boerse.ARD.de (www.hr-rundfunkrat.de)NDR zu tagesschau.de, eins-extra.de (www.ndr-rundfunkrat.de)MDR zu kika.de, KI.KA-Text (www.mdr-rundfunkrat.de)RBB zu ARD Text, ARD Portal/iTV (www.rbb-rundfunkrat.de)SWR zu ARD.de, einsplus.de (www.swr-rundfunkrat.de)WDR zu sportschau.de, einsfestival.de (www.wdr-rundfunkrat.de)

Stand: Tue Jul 13 16:59:00 CEST 2010 Uhr

Darstellung: