Gremienvorsitzende der ARD erläutern Ergebnisse der Dreistufentest-Prüfungen am 6.7.2010 in Berlin

Pressemitteilung vom 21.04.2010

Gremienvorsitzende der ARD erläutern Ergebnisse der Dreistufentest-Prüfungen am 6.7.2010 in Berlin

Die Vorsitzenden der Rundfunk- und Verwaltungsräte der ARD (GVK) haben ihre Beratungen zur staatsvertraglichen Vereinbarkeit der ARD-Telemedienkonzepte weiter fortgesetzt. Die GVK hat sich bisher in 23 Sitzungen mit Dreistufentest-Fragen befasst.

ARD-weit fanden seit Juni 2009 über 200 Gremiensitzungen zur Beratung der sogenannten Bestandsverfahren statt.

Wie in der letzten Pressemitteilung vom 23.3.2010 mitgeteilt, hatte die GVK von den Intendanten weitere Erläuterungen erbeten und erste Korrekturen der Telemedienkonzepte angeregt. Diese Empfehlungen befinden sich derzeit in der Diskussion zwischen Intendanten und Gremien.

Die GVK hat nun zu allen gemeinschaftlichen ARD-Telemedienkonzepten an die federführend zuständigen Rundfunkräte Beschlussempfehlungen abgegeben. Diese Empfehlungen basieren auf den Voten der mitberatenden Gremien und enthalten Hinweise sowie Anregungen für die weitere Beratung und abschließende Entscheidung durch den zuständigen Rundfunkrat. Die finalen Entscheidungen der Rundfunkräte werden bis Anfang Juli erfolgt sein.

Die Gremienvorsitzenden haben sich daher darauf verständigt, die Ergebnisse der Dreistufentest-Verfahren in einer gemeinsamen Pressekonferenz am 6. Juli 2010 in Berlin zu erläutern.

Pressekontakt:Dr. Susanne PfabGeschäftsführerin der ARD-Gremienvorsitzendenkonferenz Tel +49 89 5900 4314Fax +49 89 5900 4310presse@ard-gvk.dewww.ard.de/gvk

Stand: Wed Apr 21 13:45:00 CEST 2010 Uhr

Darstellung: