ARD-Bundesliga-Konferenz weiter im Radio

Fußballspieler in Aktion. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

ARD Pressemeldung

Bundesliga-Konferenz im Radio bleibt in gewohnter Qualität erhalten

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat heute mitgeteilt, dass die Hörfunkwellen der ARD auch in den kommenden vier Spielzeiten, also für den Zeitraum von 2013/14 bis 2016/17, aus den Stadien der Bundesliga berichten werden.

Marmor: "Eine gute Nachricht für alle Fußballfans"

Der ARD-Vorsitzende und NDR-Intendant Lutz Marmor: "Das ist eine gute Nachricht für alle Fußballfans in Deutschland! Ich bin froh, dass unsere exzellenten Reporterinnen und Reporter weiterhin mit der ARD-Bundesliga-Konferenz die besondere Spannung und Atmosphäre aus den Fußballstadien live vermitteln können."

Schmitz: "Bewährte Zusammenarbeit mit der Liga fortsetzen"

Der Verhandlungsführer der ARD, WDR-Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz, sagte: "Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Hörerinnen und Hörern auch in den kommenden vier Spielzeiten die Fußball-Bundesliga in den Hörfunkwellen der ARD live präsentieren können. Kaum ein Medium vermag es, Fußball so packend und so emotional zu vermitteln wie das Radio. Die DFL hat das offenbar auch so gesehen. Gut, dass wir im Interesse unseres großen Publikums die bewährte Zusammenarbeit mit der Liga fortsetzen können."

ARD-Bundesliga-Konferenz hat Kultstatus

Die Hörfunkwellen der ARD berichten seit Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 aus den Stadien. Dabei hat die legendäre ARD-Bundesliga-Konferenz längst Kultstatus. Hierzu werden alle Stadien der Fußball-Bundesliga, in denen am Samstagnachmittag der Ball rollt, ab 16:55 Uhr zusammengeschaltet: Die Reporterinnen und Reporter können sich dabei gegenseitig hören, ergänzen, und bei Toren sofort ins Wort fallen – präzise in der Schilderung, nahe am Ball, emotional und überraschend.

Schlusskonferenz erreicht bis zu acht Millionen Hörer

Angeschlossen sind die reichweitenstarken Radioprogramme der in der ARD zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten. Die rund 20 Minuten dauernde Schlusskonferenz zum Ende der zweiten Halbzeit erreicht samstagnachmittags in ganz Deutschland bis zu acht Millionen Hörerinnen und Hörer. Darunter übrigens auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich in der vergangenen Woche in einem Zeitschrifteninterview als regelmäßige Hörerin der ARD-Bundesligakonferenz "geoutet" hatte.

Ausgezeichnet als "beste Sportsendung"

Im September 2010 wurde die ARD-Bundesliga-Konferenz als "beste Sportsendung" mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichnet. Die Sendung wird federführend in Köln von der WDR 2-Sportredaktion produziert. Der frühere NWDR hatte bereits 1952 in Konferenzen von Fußballspielen in seinem Sendegebiet berichtet.

Stand: Tue Mar 19 00:00:00 CET 2013 Uhr

Darstellung: