ARD-Chefredakteur Baumann zur Kooperation mit dem ZDF

ARD-Chefredakteur Thomas Baumann. | Bildquelle: ARD / Ralf Wilschewski

ARD Pressemeldung

ARD-Chefredakteur Baumann zur Kooperation mit dem ZDF

Der rheinland-pfälzische Regierungschef und Vorsitzender der Rundfunkkommission der Bundesländer Kurt Beck (SPD) hat ARD und ZDF davor gewarnt, sich gegenseitig immer weiter Konkurrenz zu machen. Hintergrund ist der Beschluss des ZDF, vormittags eigene Nachrichten zu produzieren und die traditionelle Zusammenarbeit mit der ARD zu beenden. ARD-Chefredakteur Thomas Baumann äußerte sich dazu gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Kurt Beck hat am Donnerstag das Ende der Nachrichtenkooperation am Vormittag von ARD und ZDF kritisiert. Diese Kritik trifft auch die ARD. Zu Recht?

Baumann: "Ein klares Nein. Es war das ZDF, das die jahrzehntelange Kooperation aufgekündigt hat, indem es das Nachrichtenangebot der ARD in den so genannten "ARD-Sendewochen" nicht mehr für sein Vormittags- und Mittagsprogramm zu übernehmen bereit ist. Mit dieser einseitigen Maßnahme war die Kündigung faktisch vollzogen." Die ARD hatte bisher immer betont, eigene Nachrichten am Vormittag würden Mehrkosten verursachen. Warum setzt sie nun trotzdem auf eigene "Tagesschau"-Ausgaben auch in den ZDF-Sendewochen?

"Da das ZDF in den Wochen, in denen es das Morgen- und Mittagsmagazin herstellt, der ARD keine Nachrichtensendung mehr um zehn Uhr zur Verfügung stellt und seine "heute"-Sendung um zwölf Uhr um ein Drittel auf zehn Minuten kürzt, war die ARD zum Handeln gezwungen. Die ARD will diese Kürzung des Informationsangebots für Das Erste nicht einfach über- und damit hinnehmen. Aus diesem Grund werden wir in den "ZDF-Sendewochen" um neun, zehn und zwölf Uhr eigene "Tagesschau"-Ausgaben herstellen, um unser Publikum in gewohntem Umfang zu informieren." Beck hat die Befürchtung geäußert, ein "Auseinanderrücken" von ARD und ZDF könne die Grundakzeptanz des öffentlich-rechtlichen Systems ankratzen. Was entgegnen Sie dem?

"Dem entgegne ich nichts. Die ARD hat kein Interesse, bestehende Kooperationen mit dem ZDF in Frage zu stellen."

Stand: Fri Dec 16 15:06:00 CET 2011 Uhr

Links im WWW

Darstellung: