ARD-Hörfunk ist erneut klarer Spitzenreiter und baut Reichweite beim jungen Publikum aus

Frau schaltet Radiogerät am Bett ein. | Bildquelle: colourbox.de

Bildquelle: colourbox.de

ARD-Pressemeldung

ARD-Hörfunk ist erneut klarer Spitzenreiter und baut Reichweite beim jungen Publikum aus

ARD-Vorsitzender Wilhelm: "Radio ist und bleibt das reichweitenstärkste Medium"

Die ARD-Radioprogramme behaupten ihre Spitzenposition in der Gunst der Hörerinnen und Hörer und gewinnen auch bei den jungen Menschen an Zuspruch. Das zeigen die Ergebnisse der heute veröffentlichten media analyse 2019 Audio I. Rund 37 Millionen Hörerinnen und Hörer schalten täglich (Montag - Freitag) mindestens einen öffentlich-rechtlichen Radiosender ein. Das entspricht einem Anteil von 52,5 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren. Kommerzielle Radioprogramme werden von täglich 30,1 Millionen Menschen genutzt, das sind 42,7 Prozent. Täglich schalten laut media analyse 54,25 Millionen Menschen das Radio ein, das sind 77,0 Prozent der Bevölkerung. Diese hören jeden Tag 249 Minuten Radio.

Wilhelm: "Radio bleibt reichweitenstärkstes Medium"

Ulrich Wilhelm, ARD-Vorsitzender und Intendant des Bayerischen Rundfunks: "Radio ist und bleibt das reichweitenstärkste Medium – das wird in der medienpolitischen Diskussion oft vergessen. Mit den Hörfunkwellen der ARD erreichen wir täglich rund 53 Prozent der Bürger in Deutschland. Unsere Reporterinnen und Reporter sind vor Ort präsent, nah an den Menschen und an ihren Themen."

Großer Erfolg beim jungen Publikum

Beim jungen Publikum baut das öffentlich-rechtliche Radio seine Akzeptanz weiter aus: Die Reichweite steigt bei den 14- bis 29-Jährigen von 40,6 Prozent auf 41,0 Prozent. Täglich entscheiden sich über 6 Millionen junge Hörer für mindestens ein ARD-Hörfunkprogramm.

7 Millionen Hörer täglich für die Info- und Kulturangebote

In der letzten media analyse haben die Informations- und Kulturwellen der ARD gleich zwei Rekordwerte aufgestellt: Die 7 Millionen-Hörermarke und die 10 Prozent-Marke bei der Reichweite wurden übersprungen. Erfreulich ist nun, dass diese beiden Rekordwerte gehalten werden können: Täglich entscheiden sich über 7,2 Millionen Menschen für mindestens ein Informations- oder Kulturprogramm der ARD. Die Tagesreichweite der Informations- und Kulturprogramme bleibt stabil bei 10,2 Prozent.

Wagner: "Hohe Glaubwürdigkeit der Öffentlich-Rechtlichen"

Martin Wagner, Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission und BR-Hörfunkdirektor: "Besonders freut mich, dass der öffentlich-rechtliche Hörfunk weiterhin hohe Glaubwürdigkeit genießt. Gerade in Zeiten der Verunsicherung und des Wandels sind verlässliche Informationen, Hintergrund und Einordnung essentiell für die Stabilität unserer Demokratie. Der Erfolg bei den jüngeren Radiohörern zeigt, dass wir mit unserem breit gefächerten Portfolio sehr viele Jugendliche und junge Erwachsene und damit alle gesellschaftlichen Gruppen erreichen.“

Neun ARD-Radiowellen unter den Top 10

Der Erfolg der ARD-Programme spiegelt sich auch in der Top 10 der meistgenutzten Programme wider, in der die ARD mit neun Radiowellen vertreten ist. Ähnliches Bild beim jungen Publikum: Sechs ARD-Radioprogramme sind unter den zehn beliebtesten Radioangeboten der Unter-30-Jährigen.

Die 37 Millionen Hörer, die der ARD-Hörfunk über alle Verbreitungswege erreicht, sind auch im Verhältnis zu den online verbreiteten Angeboten aus der Kategorie User Generated Radio und Musikstreaming-Diensten zu sehen. Diese nutzen rund 2,3 Millionen – ein Verhältnis von 16 zu 1. Nimmt man als Grundlage die Radio-Angebote insgesamt, liegt das Verhältnis sogar bei 24 zu 1.

media analyse ist Leitstudie für deutschen Audiomarkt

Die ma Audio ist die Konvergenzstudie der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) für Radio und Audio. Die hier ausgewiesenen Reichweiten umfassen die Radionutzung über alle Verbreitungswege inklusive Online.

Die Ergebnisse der nächsten media analyse werden am 10. Juli 2019 veröffentlicht.

Stand: 27.03.2019, 13.30 Uhr

Darstellung: