ARD-Radios wieder an der Spitze

Frau schaltet Radiogerät am Bett ein. | Bildquelle: colourbox.de

Bildquelle: colourbox.de

ARD Pressemeldung

ARD-Radios wieder an der Spitze

Die Radioprogramme der ARD haben erneut deutlich mehr Hörerinnen und Hörer als die Programme der kommerziellen Anbieter. Die heute veröffentlichte Media Analyse (MA 2015 Radio I) ergab, dass 38,67 Millionen Menschen täglich (Mo – Fr) ein Radioprogramm der ARD einschalten. Das entspricht 52,6 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab zehn Jahren. Die ARD-Radios verzeichnen damit einen klaren Vorsprung von 9,1 Prozentpunkten vor den kommerziellen Hörfunkprogrammen. Die Programme der privaten Anbieter nutzen täglich 31,98 Millionen Menschen, das sind 43,5 Prozent. Die Media Analyse ist die Leitstudie für den deutschen Radiomarkt. Die Ergebnisse aus der repräsentativen Umfrage werden zwei Mal im Jahr veröffentlicht.

Durchschnittliche Hördauer bei 190 Minuten

Radio gehört zum Alltag der allermeisten Deutschen dazu: Täglich schalten insgesamt 57,56 Millionen Menschen (78,3%) mindestens ein Radioprogramm ein. Dabei bleibt die tägliche Hördauer für das Radio mit 190 Minuten im Durchschnitt der Bevölkerung auf hohem Niveau stabil. Die Gruppe der 30 – 59-Jährigen sowie die Berufstätigen gehören weiterhin zu den stärksten Nutzern des Hörfunkangebots in Deutschland (30 – 59-Jährige: 222 Minuten / Berufstätige: 223 Minuten).

Marmor: "Vielfalt und Qualität unseres ARD-Angebots"

Der ARD-Vorsitzende und Intendant des NDR, Lutz Marmor: "Das Radio begleitet zuverlässig den Alltag der Menschen in Deutschland. Mit täglich rund drei Stunden ist das Radio das nach dem Fernsehen meistgenutzte Medium. Das liegt auch an der Vielfalt und Qualität unseres ARD-Angebots. Sei es Klassik oder Pop, Information oder Unterhaltung, Hörspiel oder Comedy: Eine klare Mehrheit der Menschen in Deutschland entscheidet sich weiterhin für eine Welle der ARD, wenn sie das Radio einschaltet. Das zeigt: Wir haben für jeden Geschmack etwas im Angebot."

Knuth: "Internet sinnvolle Ergänzung zum Radioangebot"

Joachim Knuth, der Vorsitzende der ARD-Hörfunkkomission und NDR-Programmdirektor Hörfunk: "Radio lebt von seiner Unmittelbarkeit, seiner Emotionalität und Überraschungskraft. Das schätzen Millionen Menschen, wie die nach wie vor stabil hohe Hördauer belegt. Dass unsere Programme immer häufiger auch über das Internet gehört werden, zeigt uns, dass das Internet eine sinnvolle Ergänzung zum klassischen, terrestrischen Radioangebot ist, weil das Netz Radiosendungen noch nachhaltiger und individueller nutzbar macht."

ARD-Programme sehr beliebt bei den Jüngeren

Die ARD-Programme sind weiterhin sehr beliebt bei den Jüngeren. Bei den Top 10 der meistgenutzten Programme ist die ARD erneut mit sechs Sendern bei den unter 30-Jährigen vertreten. Jeden Tag schalten 7,11 Millionen junge Menschen ein Radioprogramm der ARD ein.

Auch die Informations- und Kulturwellen der ARD werden häufig eingeschaltet. Täglich entscheiden sich 5,99 Millionen Menschen für mindestens eins der Informations- oder Kulturprogramme, das sind 8,1 Prozent. 24,5 Prozent oder 18,01 Millionen Menschen in Deutschland haben innerhalb von 14 Tagen ein solches Programm genutzt (Weitester Hörerkreis).

Für die Media-Analyse haben fünf unabhängige Marktforschungsinstitute von Januar bis April und von September bis Dezember 2014 insgesamt rund 70.000 Telefoninterviews geführt. In der heute vorgelegten Studie wurden insgesamt 402 Sender erhoben, davon 63 ARD-Hörfunkwellen. Das nächste MA-Ergebnis wird am 22. Juli 2015 veröffentlicht.

Stand: Wed Mar 04 10:00:00 CET 2015 Uhr

Darstellung: