ARD-Themenwoche 2018: "Ist das gerecht?"

Logo der ARD-Themenwoche 2018 "Gerechtigkeit". | Bildquelle: ARD.de

ARD-Pressemeldung

ARD-Themenwoche 2018: "Ist das gerecht?"

Gerechtigkeit und Chancengleichheit in unserer Gesellschaft: Das ist das Thema der ARD-Themenwoche 2018. Unter der Leitfrage "Ist das gerecht?" werden sich vom 11. bis zum 17. November alle Fernseh- und Radioprogramme der ARD sowie die Online-Angebote der gesamten Senderfamilie mit dem Thema beschäftigen und zur Diskussion einladen. Geplant sind Beiträge in allen Genres – von dokumentarisch bis fiktional, von informativ und investigativ bis unterhaltsam und spielerisch. Federführer ist in diesem Jahr der Norddeutsche Rundfunk.

Marmor: "Für Zusammenhalt der Gesellschaft besonders wichtig"

NDR-Intendant Lutz Marmor: "Ist das gerecht? Diese Frage bewegt die Menschen. Im November wird die ARD im Fernsehen, Hörfunk und Online eine Woche lang einen Schwerpunkt auf das Thema legen, das für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft besonders wichtig ist. Informieren und die Grundlage für öffentliche Debatten zu schaffen – das gehört zum Kern unseres öffentlich-rechtlichen Auftrags."

Gerechtigkeit hat viele Facetten

Die Frage nach Gerechtigkeit hat viele Facetten. Deshalb werden sich die Angebote der ARD-Themenwoche in folgende Themenfelder gliedern: Gerechtigkeit bei Arbeit und Einkommen, unter den Geschlechtern, in der Bildung, vor dem Gesetz, unter den Generationen und in einer globalisierten Welt. Im Fernsehen wird z.B. die Dokumentation „Strafe ohne Gnade“ aus der Reihe "Die Story im Ersten" fragen, warum Gerichtsurteile tendenziell härter werden. In dem "Polizeiruf 110: Für Janina" aus Rostock wird der Mord an einer junger Frau neu aufgerollt – was ist, wenn die Justiz irrt? Auch Gesprächssendungen wie "Anne Will" und "Hart aber fair" haben das Thema auf der Agenda. Die Dritten Programme setzen mit einem breiten Angebot starke regionale Akzente.

Programmangebote in Fernsehen, Hörfunk und Internet

Die ARD-Radiosender beteiligen sich entsprechend ihrer programmlichen Ausrichtung z.B. mit Hörspielen, Features und Call-in-Sendungen. So bringt das Feature "Regenbogenmänner" auf NDR Info die ehemaligen Schüler einer Förderschule zusammen und schildert ihren Lebensweg. Das Hörspiel "1933 war ein schlimmes Jahr" nach dem gleichnamigen Roman von John Fante stellt den Sohn italienischer Einwanderer in den USA in den Mittelpunkt, der um den gesellschaftlichen Aufstieg kämpft.

Online sind u.a. datenjournalistische Projekte geplant. Erstmals wird es zur ARD-Themenwoche ein gemeinsames Ausbildungsprojekt mit Volontärinnen und Volontären und Mediengestalterinnen und Mediengestaltern aus den Rundfunkanstalten geben. Gemeinsam wollen die Nachwuchs-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter an einem Social-Media-Format arbeiten. Auch Auszubildende des ZDF sind daran beteiligt. Kooperationspartner ist funk, das junge Angebot von ARD und ZDF.

ARD-Themenwoche seit 2006

Die ARD-Themenwoche gibt es seit 2006 – ihr Ziel ist es, gesellschaftlich relevante Fragen breit und vielfältig aufzunehmen, viele Menschen damit zu erreichen und nachhaltig eine öffentliche, sachliche Diskussion anzustoßen.

Die Webseite themenwoche.ard.de wird von September an über alle Aktionen und Schwerpunkte der ARD-Themenwoche 2018 informieren.

Stand: Wed Apr 18 09:00:00 CEST 2018 Uhr

Darstellung: