ARD betont Bedeutung journalistischer Hörfunkangebote

Das Logo der Radiodays Europe, schwarz auf weiß. | Bildquelle: Radiodays Europe

ARD Pressemeldung

Radiodays Europe in Berlin - ARD betont Bedeutung journalistischer Hörfunkangebote

Bei den "Radiodays Europe" in Berlin hat die ARD die Bedeutung von unabhängigem, verlässlichem Journalismus für den Erfolg des öffentlich-rechtlichen Radios unterstrichen. Der Vorsitzende der ARD-Hörfunkkommission, Joachim Knuth, sagte bei der Eröffnung des europäischen Radiokongresses: "Die gesellschaftliche Finanzierung öffentlich-rechtlichen Radios ist ein hohes Privileg - ein Privileg, das uns verpflichtet, journalistische Qualität anzubieten, die private Radiosender nicht bieten können und auch nicht müssen."

Knuth betont publizistische Kraft des Hörfunks

Knuth, der Programmdirektor Hörfunk des Norddeutschen Rundfunks ist, hob unter anderem die Informationsprogramme in der ARD hervor, das weltweite Netz der ARD-Hörfunkkorrespondenten sowie aufwändige journalistische Dokumentationsformate wie das ARD radiofeature. Er ermutigte seine deutschen und europäischen Kolleginnen und Kollegen, im Hörfunk mehr investigative Rechercheredaktionen einzurichten. "Mit ihren Aufsehen erregenden Recherchen zur Bankenkrise, zu Risiken sozialer Netzwerke, zu Betrug im Gesundheitswesen oder zu Missständen in der Tiermast haben öffentlich-rechtliche Radioreporter in den vergangenen Jahren immer wieder die publizistische Kraft, die dieses Medium hat, unter Beweis gestellt."

Radionutzung weiterhin auf hohem Niveau

In Deutschland schalten ausweislich der jüngsten Media-Analyse (MA 2013 I) vier von fünf Menschen täglich ein Radioprogramm ein. Mit 79,7 Prozent bleibt die Nutzung - nach kontinuierlichen Steigerungen in den vergangenen Jahren - auf hohem Niveau stabil. Ähnliches gilt für die durchschnittliche Hördauer von 197 Minuten am Tag. Joachim Knuth: "Noch vor wenigen Jahren hörte so mancher Experte über dem Radio den Sargdeckel zuklappen. Doch bekanntlich leben Totgesagte länger: Radio ist heute vitaler und relevanter denn je."

Weltweit größter Fachkongress für Radiomacher

Die "Radiodays Europe", die noch bis morgen (Dienstag) in Berlin stattfinden, sind nach Angaben der Veranstalter mit mehr als 1.000 Besuchern der weltweit größte Fachkongress für Radiomacher. Die ARD zählt zu den Partnern der Radiodays. Fachleute u. a. von rbb, SWR, WDR und NDR referieren gemeinsam mit europäischen Kolleginnen und Kollegen etwa über das neue Digitalradioangebot, über Sportberichterstattung, den Aufschwung von Informationsprogrammen und die Arbeitsweise von Rechercheredaktionen.

Alle Informationen zu den European Radiodays finden Sie unter www.radiodayseurope.com.

Stand: Mon Mar 18 00:00:00 CET 2013 Uhr

Darstellung: