ARD setzt "Mobilität" als Thema

Logo: ARD Themenwoche - Der mobile Mensch. | Bildquelle: ARD

ARD Pressemeldung

ARD setzt "Mobilität" als Thema

ARD-Themenwoche "Der mobile Mensch" ab 22. Mai 2011 mit mehr als 1500 Sendungen in Fernsehen Radio und Internet

Angesichts der deutschlandweiten Diskussionen um Energiewende und Ökobilanz ist die Zukunft unserer Mobilität eines der prägenden Themen der Stunde. Davon zeugt auch das aktuell geplante "Regierungsprogramm Elektromobilität", mit dem die Zahl der Elektroautos von derzeit 2300 bis 2020 auf bis zu eine Million Fahrzeuge gesteigert werden soll. "Mobilität" steht auch im Mittelpunkt der diesjährigen ARD-Themenwoche mit der die ARD vom 22. bis 27. Mai 2011 in Radio, Fernsehen, Internet und Videotext über mobiles Leben in all seinen Facetten informiert. Das Spektrum der ARD-Themenwoche "Der mobile Mensch" reicht von der Erfindung des Automobils bis zu mobilen Zukunftsvisionen, von Mobilität im Berufsalltag und in der Freizeit über gesundheitliche und soziale Aspekten bis hin zu den weltweiten Daten-Highways. Federführer ist der SWR, der nach 2007 bereits zum zweiten Mal eine ARD-Themenwoche koordiniert.

Monika Piel. | Bildquelle: WDR-Presse/Sachs

ARD-Vorsitzende Monika Piel: "Als wir vor etwa einem Jahr das Thema 'Mobilität' für die ARD-Themenwoche 2011 festgelegt haben, waren wir sicher, dass wir damit erneut eines der Mega-Themen unserer Gesellschaft aufgreifen. Die aktuelle Diskussion über die Energiewende, die ja auch eng mit dem Thema Mobilität verknüpft ist, zeigt, dass die ARD hier erneut richtig liegt."

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Mobilität ist das Markenzeichen unserer modernen Gesellschaft - lustvolles Lebensprinzip ebenso wie zerstörerischer Stressfaktor für Mensch und Umwelt. Diese Dimensionen loten wir auf informative und unterhaltsame Weise mit zahlreichen Sendungen aus."

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen. | Bildquelle: ARD-Foto

SWR-Intendant Peter Boudgoust: "Wer sich mit dem Thema 'Mobilität' in all seiner Ambivalenz und mit seinen unterschiedlichen Facetten auseinandersetzen will, kommt in der kommenden Woche bei der ARD voll auf seine Kosten. Das Thema ist von Klischees und Vorurteilen besetzt. Wir wollen den Menschen Fakten und Argumente liefern und so Orientierung schaffen: bestes öffentlich-rechtliches Programm - mit Hintergrund und Mehrwert."Einer der Höhepunkte der ARD-Themenwoche ist der SWR-Fernsehfilm "Carl & Bertha". Der Film, der am 23. Mai um 20.15 Uhr im Ersten gezeigt wird, erzählt die Geschichte des Autopioniers Carl Benz (Ken Duken) und seiner Frau Bertha (Felicitas Woll), die mit ihrer ersten, kühnen Fahrt im pferdelosen Wagen der Erfindung ihres Mannes zum Durchbruch verhalf und so Technikgeschichte schrieb.

. | Bildquelle: SWR

Am Sonntag, 22. Mai 2011, 13.15 Uhr zeigt "ARD-exklusiv" die Reportage "Airport am Start - Der Großflughafen Berlin-Schönefeld", für die rbb-Autor Thomas Balzer Visionären und Pragmatikern mehrere Monate lang durch das Labyrinth der Großbaustelle folgte. In "Überall und Nirgendwo - Was morgen die Welt bewegt" (Montag, 23.5., 21.45 Uhr im Ersten) vergleicht der SR/SWR-Autor Roland May die Erfindung des Automobils vor 125 Jahren mit der Entwicklung der modernen Kommunikation von heute. Beides eröffnete ungeahnte Freiheiten. Die Dokumentation gibt Einblick in die vielschichtige Welt der modernen Mobilität. Und sie stellt uns Menschen vor, die in dieser neuen Welt zuhause sind oder es zumindest versuchen: zum Beispiel eine Nonne, die schon lange nicht mehr ihre Klostermauern verlässt und einen Manager, der 150 Mal im Jahr von Frankfurt nach New York fliegt - mit vielen Ritualen als Ersatz für ein fernes Zuhause.Die große ARD-Wissensshow "Wie bewegt sich Deutschland" mit Ranga Yogeshwar untersucht am Donnerstag, 26. Mai, um 20.15 Uhr die unterschiedlichen Facetten unserer Mobilität auf wissenschaftliche und zugleich unterhaltsame Weise. Darüber hinaus befassen sich zahlreiche Dokumentationen, Reportagen und Unterhaltungssendungen mit dem Thema "Mobilität" sowie alle Regelformate des Ersten Deutschen Fernsehens, z. B. der "Ratgeber Auto und Verkehr", der "Ratgeber Reise", das "ARD Morgenmagazin" und das "ARD-Mittagsmagazin" sowie "ARD-Buffet" und "Brisant". Herausragend ist auch das Reise-Experiment von SWR-Reporter Thomas Niemietz, der versucht hat, die Billigmobilität auf die Spitze zu treiben, indem er mit weniger als 1000 Euro in 36 Tagen um die Welt gereist ist. Bereits während seiner Reise hat Niemietz in Radio und Internet über seine Erlebnisse berichtet. Seine Fernseh-Reportage in stolzer Länge von 2,5 Stunden wird am 25. Mai um 23.00 Uhr im SWR Fernsehen zu sehen sein. Auch die ARD-Hörfunkprogramme beschäftigen sich eine Woche lang aktuell und hintergründig mit vielen unterschiedlichen Aspekten der Mobilität. So informiert zum Beispiel Bayern2 zum Thema Demenz und Alzheimer in der Sendung "Auf dem Laufenden - Wie das Gehirn beweglich bleibt". Schneller, höher, weiter - warum der Mensch seine Rekordjagd nicht nur auf den Sport sondern auch auf die diversen Transportmittel ausweitet und was hinter dieser Entwicklung steht, will MDR1 Radio Sachsen in einem seiner Beiträge wissen. NDR2 schickt seinen Reporter Jens Mahrhold eine Woche lang in verschiedenen Fortbewegungsmitteln quer durch den Norden, während N-Joy Radio das Thema "Virtuelle Mobilität" in den Mittelpunkt stellt und der Frage nachgeht, wer eigentlich in den sozialen Netzwerken unterwegs ist und so versucht, ein Profil des "virtuellen Menschen" zu erstellen. Mit einem ganz anderen Bereich der Mobilität beschäftigt sich ein Feature des rbb Kulturradios: "Gott und die Welt: den Rollstuhl nehmen. Vom Umgang mit einem neuen Körperteil". SWR2 widmet dem Thema u. a. eine dreistündige Sonntags-Matinee und eine Kulturnacht.Unter themenwoche.ard.de gibt es ein umfangreiches Webspecial zur ARD-Themenwoche "Der mobile Mensch". Das ARD-Onlineangebot informiert umfassend über das Thema, lässt Experten zu Wort kommen, wagt einen Blick in die Zukunft der Mobilität, bündelt alle wesentlichen Programm-Informationen zur ARD-Themenwoche, bietet interaktive Elemente und lädt ein zur Diskussion.ARD-Text, das Teletext-Angebot des Ersten unterstützt ebenfalls die ARD-Themenwoche "Der mobile Mensch" mit einem umfangreichen Informationspaket.Den Auftakt der ARD-Themenwoche markiert das "Berliner Gespräch", am Donnerstag, 19. Mai, ab 18 Uhr, bei dem namhafte Experten diskutieren (Live-Übertragung auf Phoenix und in SWR cont.ra).Zur Eröffnung der ARD-Themenwoche "Der mobile Mensch" veranstalten am 21. und 22. Mai zahlreiche Städte, Gemeinden und Verkehrsbetriebe Aktionstage (www.aktionstag.ard.de)

Stand: Tue May 17 11:05:00 CEST 2011 Uhr

Oben

ARD-Themenwoche 2011

Der mobile Mensch

Darstellung: