ARD trauert um Fritz Raff

Fritz Raff, ehemaliger Intendant des SR. | Bildquelle: ARD Foto

ARD Pressemeldung

ARD trauert um Fritz Raff

Der Tod des Intendanten des Saarländischen Rundfunks, Fritz Raff, hat in der ARD große Bestürzung und Trauer ausgelöst. Die ARD-Vorsitzende Monika Piel würdigte ihren langjährigen Kollegen als stets verlässlichen und hoch engagierten Partner im Kreis der Intendanten.

"Seine unerschütterliche innere Haltung, seine Erfahrung und sein Einsatz für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk werden uns fehlen", so die ARD-Vorsitzende. Als erster Intendant des Saarländischen Rundfunks führte Fritz Raff von 2007 bis 2008 für zwei Jahre die ARD-Geschäfte. In seine Zeit als ARD-Vorsitzender fiel unter anderem das wegweisende Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Gebührenfestlegung vom September 2007. Darin hat das Gericht nochmals die Bestands- und Entwicklungsgarantie des öffentlich-rechtlichen Rundfunks betont.

ARD-Vorsitzende Monika Piel: "In seiner sachlich-konstruktiven Art wirkte Fritz Raff dabei nach innen und außen vermittelnd. Mit seinem Weitblick hat er sich schon früh dafür eingesetzt, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk auf allen Verbreitungswegen erreichbar bleibt."

Als Vorsitzender der ARD-Strategiegruppe engagierte Fritz Raff sich mit großer Leidenschaft für die Zukunftsfähigkeit des Senderverbunds. Beharrlich kämpfte er für die Unabhängigkeit seiner Landesrundfunkanstalt und trieb mit dem gleichen Einsatz innerhalb der ARD das Thema Kooperationen voran. Für die ARD-Vorsitzende und WDR-Intendantin Monika Piel, wie auch für ihre Kolleginnen und Kollegen, hinterlässt Fritz Raff eine große Lücke. "Kennzeichnend für ihn waren seine Willensstärke und seine Kraft - ob bei der Arbeit oder im Kampf gegen seine Krankheit", so Monika Piel. "Diese Eigenschaften haben mich sehr beeindruckt."

Fritz Raff ist heute am 27. Januar 2011 nach schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren gestorben.

Stand: Thu Jan 27 17:41:00 CET 2011 Uhr

Darstellung: