Das ARD radiofeature: "Die Sport-Schützer"

Logo des ARD radiofeature "Die Sport-Schützer". | Bildquelle: WDR / leitwerk

ARD Pressemeldung

das ARD radiofeature im März: "Die Sport-Schützer" – Das Geschäft mit der Sicherheit

Sportliche Mega-Events wie die Olympischen Spiele oder Fußball-Weltmeisterschaften begeistern ein Millionenpublikum. In den vergangenen Jahren gerät jedoch die Sicherheit dieser Veranstaltungen immer stärker in den Fokus. Der Kampf gegen den internationalen Terrorismus hat auch den Sport erreicht. Die Folge ist ein stetig wachsender Sicherheitsaufwand mit enormen Kosten. Staatliche Sicherheitskräfte allein können diese Aufgabe nicht mehr leisten, weshalb immer mehr private Sicherheitsunternehmen auf diesen lukrativen Markt drängen.

Mechanismen der boomenden Sicherheitsindustrie

Benjamin Best beleuchtet in seinem ARD radiofeature "Die Sport-Schützer" die Mechanismen der boomenden Sicherheitsindustrie rund um Mega-Sport-Events. Zu hören ist das Radio-Feature ab kommenden Mittwoch (26. März) in sieben Wort- und Kulturwellen der ARD; den Auftakt macht SWR 2 am 26. März um 22.05 Uhr. Im Internet steht das Feature unter www.radiofeature.ard.de ebenfalls ab 26. März zum Download zur Verfügung.

Umstrittene Beratungsfirmen

Neben Dienstleistern für den Objektschutz oder den Betrieb von Sicherheitstechnik sind auch Beratungsfirmen auf dem Sicherheitsmarkt aktiv. Gerade diese Beratungsfirmen sind umstritten. Eine Kontrolle ihrer Arbeit ist schwierig. Über die Kriterien für Gefahrenanalysen oder Sicherheitskonzepte, die sie für Veranstalter großer Sportevents entwickeln, müssen sie keine Auskunft geben. Doch sind die Risiken, gegen die sich Veranstalter und Gastgeberland abzusichern versuchen, überhaupt realistisch? Ein Geheimdienstmitarbeiter spricht von übertriebenen Bedrohungsszenarien, die aufgebaut werden, weil die Branche "an besonders vielen Sicherheitsvorkehrungen natürlich auch verdient". Ein profitables und einflussreiches Geschäft, an dem auch das Emirat Qatar großes Interesse zeigt.

Über den Autor

Benjamin Best arbeitet als Journalist überwiegend für den WDR. Für sein 2011 gesendetes Feature „Tor, Sieg, Betrug – Wettmanipulation im Sport“ wurde er von CNN als „Journalist of the Year 2011“ ausgezeichnet. 2013 wählte ihn das Medium Magazin unter die Top 3 der Sportjournalisten in Deutschland. Im selben Jahr erschien sein Buch „Der gekaufte Fußball“. Der Autor lebt und arbeitet in München.

Sendetermine

SWR 2: Mittwoch, 26. März, 22.05 Uhr

SR 2: Samstag, 29. März, 09.05Uhr

BR 2: Samstag, 29. März, 13.05Uhr

Nordwestradio (RB): Sonntag, 30. März, 09.05 Uhr

NDR info: Sonntag, 30. März, 11.05 Uhr

WDR 5: Sonntag, 30. März, 11.05 Uhr

hr2-Kultur: Sonntag, 30. März, 18.05 Uhr

Stand: Tue Mar 18 00:00:00 CET 2014 Uhr

Darstellung: