Das ARD radiofeature: "Maskuline Muskelspiele"

Logo des ARD radiofeature "Maskuline Muskelspiele". | Bildquelle: WDR / leitwerk

ARD Pressemeldung

Das ARD radiofeature: "Maskuline Muskelspiele"

In der breiten Öffentlichkeit werden "Maskulisten" hierzulande kaum wahrgenommen. Dabei sind die Anti-Feministen auch in Deutschland überaus aktiv. das ARD radiofeature beleuchtet ab 22. Mai 2013, mit welchen Strategien sie in Deutschland gegen die angebliche Unterdrückung der Männer kämpfen. ARD-Autor Ralf Homann taucht ein in eine Szene, die sich vor allem im Internet konstituiert. Maskulisten stricken online aus rechtsextremen Verschwörungstheorien ihre Kampagnen. Die Parolen werden mitunter sogar von meinungsführenden Medien aufgegriffen. das ARD radiofeature fragt bei Experten, Verfassungsschützern und der Bundesregierung nach Ursachen und Maßnahmen gegen maskulistische Umtriebe.

Oft aggressiv und von Hass erfüllt

Maskulisten agieren manchmal subversiv, oft aggressiv und von Hass erfüllt. Auch vor Morddrohungen gegen Andersdenkende schrecken sie nicht zurück. Selbst bei Anders Behring Breivik, der in Norwegen vor zwei Jahren 77 Menschen tötete, betonen skandinavische Terrorismusexperten dessen Anti-Feminismus. Auch in Deutschland hat Brevik Sympathisanten, die sich auf seine maskulistischen Positionen berufen - und gegen Grundlagen der Demokratie kämpfen, insbesondere den in der Verfassung verankerten Gleichheitsgrundsatz.

Sendetermine des ARD radiofeatures

Zu hören ist "Maskuline Muskelspiele" ab 22. Mai in sieben Wort- und Kulturprogrammen der ARD. Den Auftakt macht SWR2 (Mittwoch, 22.5., 22.03 Uhr), es folgen SR 2 KulturRadio (Samstag, 25.5., 9.05 Uhr), Bayern 2 (Samstag, 13.05 Uhr), Nordwestradio (Sonntag, 26.5., 9.05 Uhr), NDR Info und WDR 5 (Sonntag, 11.05 Uhr) sowie hr2-Kultur (Sonntag, 18.05 Uhr). Im Internet steht das Feature unter www.radiofeature.ard.de ab 22. Mai zur Verfügung.

Über den Autor

Autor Ralf Homann ist Künstler und Radio-Macher. Beim New York International Radio Festival wurde 1992 seine Reportage über die rechtsradikale Szene in Sachsen und Bayern ausgezeichnet. Seit dem hat er sich in zahlreichen Produktionen für den Bayerischen Rundfunk mit den Themenbereichen Kunst und Politik auseinandergesetzt.

Stand: Fri May 17 00:00:00 CEST 2013 Uhr

Darstellung: