Der Beitragsservice startet

Die Logos von ARD, ZDF und Deutschlandradio. | Bildquelle: ARD

Wenn am 1. Januar 2013 der neue Rundfunkbeitrag startet, nimmt auch der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio seine Arbeit auf. Als Service der öffentlich-rechtlichen Sender ist er für alle Fragen rund um den Rundfunkbeitrag zuständig: Der Beitragsservice erhebt den Beitrag, verwaltet die rund 42 Millionen Beitragskonten, informiert und berät.Ab 26. November 2012 ist er online unter www.rundfunkbeitrag.de erreichbar.

"Im Mittelpunkt der Arbeit des Beitragsservice stehen die Beitragszahlerinnen und Beitragszahler. Unser Ziel ist es, ihnen einen verbesserten Service anzubieten sowie die Verfahren und Prozesse zu vereinfachen. Dazu gehört auch, dass komplizierte Nachfragen, wer welche Geräte zu welchem Zweck bereithält, zukünftig entfallen werden", sagt Hans W. Färber, Verwaltungsdirektor des WDR und Vorsitzender des Verwaltungsrats des zukünftigen Beitragsservice.

Mehr Service für Beitragszahler

Der Beitragsservice setzt sich zusammen aus einer zentralen Servicestelle in Köln und regionalen Servicestellen bei den Landesrundfunkanstalten. Der Beitragsservice kann in seiner Arbeit an die langjährige Erfahrung anknüpfen, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen des Gebühreneinzugs gewonnen haben, setzt aber neue Prioritäten: Das Erhebungsverfahren wird vereinfacht, der Service ausgebaut. "Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio verdeutlicht mit seinem Namen, wofür die Bürgerinnen und Bürger, sowie Unternehmen und Institutionen ihren Rundfunkbeitrag zahlen: für hochwertige Programmangebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks", so Hans Joachim Suchan, ZDF-Verwaltungsdirektor und stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats des zukünftigen Beitragsservice.

Der neue Rundfunkbeitrag

Mit dem Start des Rundfunkbeitrags spielt es keine Rolle mehr, wer welche und wie viele Rundfunkgeräte hat. Für Bürgerinnen und Bürger gilt dann die einfache Regel: eine Wohnung - ein Beitrag. Bei Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemeinwohls ist die Zahl der Betriebsstätten, Beschäftigten und Kraftfahrzeuge entscheidend.

Der Beitragsservice gestaltet die Zahlung des Beitrags leicht verständlich und nachvollziehbar. Hierfür wurden übersichtliche Formulare entwickelt.

Serviceangebote im Internet

Unter www.rundfunkbeitrag.de finden Nutzer neben wichtigen Informationen und Hintergründen zum neuen Modell verschiedene Serviceangebote des Beitragsservice. Die neue Einrichtung stellt sich vor und bietet die passenden Formulare, um sich zum Beispiel anzumelden, Änderungen mitzuteilen oder eine Befreiung vom Rundfunkbeitrag zu beantragen. Eine Onlinehilfe unterstützt beim Ausfüllen. Die Beitragszahler können sich mit ihren Anliegen über das Kontaktformular oder die Hotline an den Beitragsservice wenden.

Alle wichtigen Informationen zum Rundfunkbeitrag für Bürgerinnen und Bürger sind auf www.rundfunkbeitrag.de leicht verständlich aufbereitet. Dort können Flyer mit den wichtigsten Fakten auch in englischer und türkischer Sprache heruntergeladen werden. Außerdem lässt sich ein Informationsblatt mit allen Regelungen zur Befreiung von der Beitragspflicht und zur Ermäßigung des Beitrags abrufen. Mehrsprachige Informationsflyer speziell für Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemeinwohls finden sich ebenfalls im Downloadbereich der Website. Mit Hilfe eines Beitragsrechners kann zudem die Höhe des Rundfunkbeitrags ermittelt werden.

Stand: Mon Nov 26 00:00:00 CET 2012 Uhr

Darstellung: