Der Bremer Fernsehpreis 2015 startet

Logo des Bremer Fernsehpreises. | Bildquelle: RB

ARD Pressemeldung

Der Bremer Fernsehpreis 2015, der Regionalwettbewerb der ARD, startet

Einreichungsfrist läuft bis 12. September 2015

Sie sollen innovativ, einfallsreich sein und auf jeden Fall einen regionalen Blickwinkel haben: Auch 2015 sucht die Jury des Bremer Fernsehpreises nach den herausragenden Produktionen des Regionalfernsehens.

Preise in vier Kategorien

Ab Montag, 13. Juli 2015, können deutschsprachige Fernsehbeiträge mit regionalem Schwerpunkt aus dem Zeitraum zwischen dem 1. August 2014 und dem 31. Juli 2015 in vier Kategorien eingereicht werden:

  • Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag.
  • Die beste Sendung.
  • Die beste Moderatorin – Der beste Moderator.

und schon traditionell offen gehalten:

  • "Worauf wir besonders stolz sind."

Einsendeschluss ist der 12. September 2015.

Jury aus bekannten Journalisten

Dann trifft zunächst eine aus Experten bestehende Vorjury eine Vorauswahl und nominiert die besten Einreichungen. Die prominent besetzte Jury wird aus diesen die besten Regionalsendungen und -beiträge im deutschsprachigen Regionalfernsehen auswählen. Jurymitglieder sind Frank Plasberg (ARD-Moderator und Jury-Vorsitzender), Ilka Eßmüller (RTL Television), Hans Helmich (Deutsche Welle), Andreas Jölli (Österreichischer Rundfunk) und Birgitta Weber (Südwestrundfunk).

Bekanntgabe der Preisträger am 20. November

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Bremer Fernsehpreises 2015 werden am Freitag, 20. November 2015, ab 20 Uhr im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Eventstudio von Radio Bremen bekannt gegeben.

Der Bremer Fernsehpreis

Den Bremer Fernsehpreis gibt es mit Unterbrechungen seit 1974. Der Preis gilt inzwischen als maßgebliche Auszeichnung für regionale deutschsprachige Fernsehprogramme.Zahlreiche prominente Autoren sind mit dem Preis ausgezeichnet worden. Unter den Gewinnern ist auch der heutige Jury-Vorsitzende Frank Plasberg, der in Bremen vor mehr als 25 Jahren seinen ersten Fernsehpreis erhielt. Prämiert wurde damals sein Studiogespräch zum Geiseldrama von Gladbeck in der "Aktuellen Stunde".

Radio Bremen organisiert den Wettbewerb der Fernsehregionalprogramme im Auftrag der ARD.

Stand: Mon Jul 13 15:00:00 CEST 2015 Uhr

Darstellung: