Der Film-Herbst: Fiktionale Highlights am FilmMittwoch

Das Erste-Standard-Logo. | Bildquelle: ARD

ARD Pressemeldung

Der Film-Herbst im Ersten: Fiktionale Highlights am FilmMittwoch, immer um 20.15 Uhr

Der Herbst wird im Ersten von herausragenden Fernsehfilmen geprägt: Historische Ereignisse wie 25 Jahre Mauerfall oder die Geschichte des jüdischen Präsidenten vom FC Bayern, der 1947 wieder zu seinem Verein zurückkehrte, stehen ebenso auf dem Programm wie das innovative Filmprojekt "Altersglühen – Speed Dating für Senioren", bei dem 13 brillante Schauspieler ohne Drehbuch vor 19 Kameras improvisieren, oder "Das Ende der Geduld", ein Film, der nach dem gleichnamigen Buch der Jugendrichterin Kirsten Heisig entstand, mit dem sie eine Debatte über die Bekämpfung der Jugendkriminalität anstieß.

Die Auserwählten (WDR/ARD Degeto), am 1. Oktober 2014, u.a. mit Ulrich Tukur und Julia Jentsch.

Der Film thematisiert den sexuellen Missbrauch an der Odenwaldschule. Im Anschluss an den Film diskutiert Anne Will mit Gästen in ihrer Sendung über das Thema.

Let’s go (BR/WDR/ARD Degeto), am 8. Oktober 2014, u.a. mit Alice Dwyer, Maxim Mehmet, Naomi Krauss und Katharina Nesytowa.

Nach Motiven von Laura Wacos autobiografischem Roman "Von Zuhause wird nichts erzählt", in dem die Autorin ihre Kindheit und Jugend als Tochter jüdischer Eltern im München der Nachkriegszeit schildert.

Landauer – Der Präsident (BR/ARD Degeto/WDR), am 15. Oktober 2014, u.a. mit Josef Bierbichler, Jeanette Hain und Herbert Knaup.

Historischer Fernsehfilm über Kurt Landauer, ehemaliger Spieler und Präsident des FC-Bayern bis 1933. Als Jude wurde er in Dachau interniert, konnte aber in die Schweiz emigrieren und kehrte 1947 nach München und auch zu seinem Verein zurück.

Nie mehr wie immer (HR/BR/ARD Degeto), am 29. Oktober 2014, u. a. mit Franziska Walser und Edgar Selge.

Drama um ein Ehepaar, das nach und nach von der bedrückenden Vergangenheit des Ehemanns eingeholt wird.

Bornholmer Straße – Die unglaubliche aber wahre Geschichte von Oberstleutnant Harald Schäfer (MDR/ARD Degeto/RBB), am 5. November 2014, u. a. mit Charly Hübner, Milan Peschel, Rainer Bock, Max Hopp, Ludwig Trepte, Jasna Fritzi Bauer, Frederick Lau und Ulrich Matthes.

Der Film erzählt die Geschichte um Oberstleutnant Harald Schäfer und die überraschende Wendung am Grenzübergang Bornholmer Straße am 9. November 1989.

Im Anschluss an den Film steht die begleitende Dokumentation "Die Nacht des Mauerfalls". Bornholmer Straße – die Dokumentation vom MDR und rbb auf dem Programm.

Altersglühen – Speed Dating für Senioren (WDR/NDR), am 12. November 2014, u.a. mit Mario Adorf, Senta Berger, Michael Gwisdek, Matthias Habich, Christine Schorn und Angela Winkler.

Ein innovatives Fernsehfilmprojekt von Jan Georg Schütte: 13 namhafte Schauspieler, 19 Kameras – aber kein Drehbuch. 13 ältere Menschen auf Partnersuche treffen sich zu einem sogenannten Speed Dating – einer Veranstaltung, bei der sich jeweils ein Mann und eine Frau gegenübersitzen und nur wenige Minuten Zeit haben, einander kennenzulernen. Das Besondere bei dieser Produktion: Jeder Schauspieler kennt nur die Biografie seiner eigenen Figur – mehr nicht, keinen Text, kein Drehbuch.

Im Rahmen der ARD-Themenwoche "Toleranz", vom 15. bis 21. November 2014:

Bis zum Ende der Welt (ARD Degeto), am Montag, 17. November 2014, u. a. mit Christiane Hörbiger.

In einem Hamburger Mietshaus sind Roma-Familien eingezogen. Die anfängliche Bedrohung wandelt sich durch das Kennenlernen in Respekt und gegenseitige nachbarschaftliche Achtung. Toleranz, so zeigt der Film, ist eine aktive Lebenseinstellung, für die keine Altersbegrenzung gilt. Im Anschluss diskutiert Frank Plasberg darüber mit seinen Gästen in "hart aber fair".

Das Ende der Geduld (BR/NDR), am 19. November 2014, u. a. mit Martina Gedeck und Jörg Hartmann.

Der Film basiert auf dem Bestseller der Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig, in dem sie ihre Erlebnisse und Erfahrungen in einem der sozialen Brennpunkte Berlins schildert. Im Anschluss an die Ausstrahlung des Films widmet sich Anne Will in ihrer Sendung dem Thema.

Die Sache mit der Wahrheit (ARD Degeto), am Freitag, 21. November 2014, u. a. mit Christiane Paul und Jule Ronstedt.

Höchst unterschiedliche Freundinnen befinden sich in an einem Wendepunkt in ihrer beider Leben und müssen sich damit auseinandersetzen, was Toleranz im Kern bedeutet, sich selbst und anderen gegenüber. Ein Freundschaftsdrama um Konflikte des eigenen Selbst mit der Wahrheit, um Selbsttäuschungen und Betrug gegenüber sich selbst und anderen.

Stand: Tue Sep 16 14:30:00 CEST 2014 Uhr

Darstellung: