Deutscher Kinderhörspielpreis für "Tyrannosaurus Max"

zwei lächelnde, blonde Mädchen halten ein Radio in der Hand. | Bildquelle: picture-alliance/dpa

ARD Pressemeldung

Deutscher Kinderhörspielpreis für "Tyrannosaurus Max" von Peter Jacobi

Preisverleihung am 8. November 2014 bei den ARD Hörspieltagen in Karlsruhe / Live in den ARD Kulturradios und als Video-Stream auf hoerspieltage.ard.de

"Tyrannosaurus Max" erhält in diesem Jahr den Deutschen Kinderhörspielpreis. Die Jury entschied sich bei ihrer Sitzung am 22. Oktober in Wuppertal für das Hörspiel von Peter Jacobi über die zehnjährige Laura und ihren nervigen, kleinen Bruder Max, der sich über Nacht in einen Tyrannosaurus verwandelt. Da Max so nicht in den Kindergarten gehen kann, muss Laura ihn hüten. Und das ist schwer, denn Tyrannosaurus Max wächst schnell, brüllt laut und stampft wild durch die Wohnung.

Das Hörspiel entstand unter der Regie von Judith Lorentz und ist eine Produktion von Deutschlandradio Kultur. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 8. November im Rahmen der ARD Hörspieltage im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe vergeben. Gleichberechtigte Träger des Preises, der zum neunten Mal vergeben wird, sind Film- und Medienstiftung NRW und die Landesrundfunkanstalten der ARD, mit Unterstützung der Stadt Wuppertal.

Begründung der Jury

Die Jury in ihrer Begründung: "Mit genauem Blick schildert Jacobi moderne Familienverhältnisse zwischen Doppelverdienst und Kinderbetreuung, ohne auf Fantastik zu verzichten: Die Verwandlung eines kleinen Jungen in ein Monster – das funktioniert so nur im Medium Hörspiel, das in diesem Fall auch noch ein Originalhörspiel, also ein eigens fürs Radio geschriebenes Stück, und nicht etwa eine Buchbearbeitung ist. Judith Lorentz hat es sorgfältig, mit viel Sinn für die Beziehungsnuancen innerhalb der Familie und den "Monstersound" des Jungen umgesetzt, Lutz Glandien steuert exklusive Kompositionen bei, so dass "Tyrannosaurus Max" auch akustisch höchsten Ansprüchen genügt.“

Über den Autor

Der Schriftsteller Peter Jacobi. | Bildquelle: Amelia Leoncini-Jacobi

Peter Jacobi, geboren 1951 in Thüringen, ist Schriftsteller, Buchhändler und Rockmusiker und veröffentlicht Theaterstücke, Hörspiele und Romane. Seit 1981 lebt er als freier Autor in München.

Über die Jury

Über die Vergabe des Preises entschieden in diesem Jahr der stellvertretende Feuilletonchef beim Kölner Stadt-Anzeiger Frank Olbert (Juryvorsitz), die Dramaturgin und Autorin Kerstin Behrens, die Journalistin Eva-Maria Lenz, die Produzentin und Autorin Karin Lorenz sowie der Autor und Musiker Torsten Krug.

Die besten Produktionen

Die besten Produktionen aus den 37 eingereichten Hörspielen fasst die Jury in folgender "Top 5"-Liste zusammen (die Reihenfolge stellt keine Rangliste dar):

1. Tyrannosaurus Max, Peter Jacobi (DKultur), Einreichung des Autors

2. Opa Ottos Wunderwagen, Robert Schoen (hr/NDR), Einreichung des hr

3. Robin, der Reimer, Karlheinz Koinegg (WDR), Einreichung des Autors

4. Der silberne Klang, Monika Buschey (WDR), Einreichung des WDR

5. Südseekeller, Jule Ronstedt (BR), Einreichung der Autorin

 

Hinweis: Die Kulturprogramme der ARD übertragen die Preisverleihung am 8. November von 21.05 Uhr an live im Radio, einen Video-Stream gibt es im Netz auf www.hoerspieltage.ARD.de.

Stand: Mon Nov 03 11:00:00 CET 2014 Uhr

Darstellung: