Die ARD erweitert ihr HD-Angebot

Ein HD-TV-Logo auf einem Fernsehbildschirm. | Bildquelle: ARD-Digital

ARD Pressemeldung

Die ARD erweitert ihr HD-Angebot

HD-Aufschaltung der Dritten Programme von hr, MDR und rbb und von tagesschau24, Einsfestival und EinsPlus erfolgt am 5. Dezember 2013

Ab dem 5. Dezember 2013 startet die Satellitenübertragung der Dritten Programme von hr, MDR und rbb mit ihren jeweiligen regionalen Angeboten in hochauflösender Qualität. Das gilt auch für tagesschau24, Einsfestival und EinsPlus. Aufgrund der Überführung des Testbetriebs in den Regelbetrieb wechselt Einsfestival den Transponder und die Sendefrequenz ändert sich. Für alle weiteren, bereits frei empfangbaren HD-Programme der ARD ändert sich mit der Aufschaltung der neuen HD-Kanäle nichts.

Fast alle ARD-Programme im hochauflösenden Format

Mit dem Start der weiteren HD-Programme werden nahezu alle Programme der ARD über Satellit auch im hochauflösenden Format ausgestrahlt. Das Erste HD sendet bereits seit Februar 2010 und ARTE HD seit Anfang 2009 parallel zum Standard-TV. Im April 2012 starteten die Dritten Programme von BR, NDR, SWR und WDR mit der Ausstrahlung in HD, genauso wie die Partnerprogramme PHOENIX, 3sat und KiKA.

Unverschlüsselt und ohne zusätzliche Kosten

Die öffentlich-rechtlichen HD-Programme werden grundsätzlich unverschlüsselt und ohne zusätzliche Kosten über den Satelliten Astra 19,2 Grad Ost ausgestrahlt. Für den Empfang der neuen HD-Programme ist unter Umständen ein einmaliger Sendersuchlauf am HD-fähigen Fernsehgerät oder HD-Receiver erforderlich, anschließend können die Sender auf dem gewünschten Programmplatz einsortiert werden. Alle HD-Programme der ARD werden mit einer eindeutigen Senderkennung - z. B. Das Erste HD und einem Corner-Logo mit HD Hinweis gekennzeichnet.

HDTV ist auch über Kabel und IPTV empfangbar

Je nach Anbieter werden die Programme auch über Kabel und IPTV verbreitet. Die jeweiligen Netzbetreiber entscheiden jedoch in eigener Verantwortung, ob sie die HD-Programme den Kunden zur Verfügung stellen. Im Streit mit Kabel Deutschland hat nunmehr das Oberlandesgericht Stuttgart am 21. November 2013 die Position der ARD bestätigt, dass die Sender nicht verpflichtet sind, für die Verbreitung ihrer Programme Einspeiseentgelte zu zahlen. Die ARD setzt nun darauf, dass sich das bessere Angebot am Markt durchsetzen wird und die Kabelnetzbetreiber ihre Entscheidungen zu Gunsten der Nutzer treffen werden. Soweit nicht alle ARD-HD-Programme zur Verfügung gestellt werden, sollten sich die Kunden diesbezüglich direkt an ihre Hausverwaltung oder den Kabelnetzbetreiber bzw. IPTV-Provider wenden.

Über Satellit ist das volle Angebot in HD empfangbar.

Sendefrequenzen über Satellit Astra 19,2 Grad Ost:

  • Dritte Programme von hr, MDR und rbb Frequenz 10,891 MHz horizontal (Transponder 61, DVB-S2, Symbolrate SR 22, Fehlerschutz FEC 2/3)
  • tagesschau24, Einsfestival und EinsPlus Frequenz 11,053 MHz horizontal (Transponder 39, DVB-S2, Symbolrate 22, Fehlerschutz FEC 2/3)

Mehr Informationen zum Thema HDTV sowie eine Übersicht aller Transponderdaten der ARD stehen auf der Website www.ard-digital.de zum Abruf bereit.

Stand: Wed Nov 27 11:00:00 CET 2013 Uhr

Darstellung: