Die ARD steht zum deutschen Film

Seitenansicht auf eine Filmkamera. | Bildquelle: colourbox.com

ARD Pressemeldung

Die ARD steht zum deutschen Film

Freiwillige Mehrleistungen für Filmförderungsanstalt des Bundes

Die ARD steht zum deutschen Film - nicht nur als relevanter Auftraggeber für bedeutende Produktionen, sondern auch als verlässliche Stütze der Bundesfilmförderung. "Die ARD will ihr finanzielles Engagement für die Filmförderungsanstalt in Höhe von 5,5 Mio. Euro pro Jahr für den Zeitraum 2014 bis 2016 bekräftigen", so ARD-Filmintendantin Karola Wille (MDR).

11. Film- und Fernsehabkommen

Das entsprechende 11. Film- und Fernsehabkommen mit der FFA werde gemeinsam mit dem ZDF demnächst abgeschlossen. Die Zahlungen stehen noch unter dem Vorbehalt der zuständigen Gremien in einigen der ARD-Landesrundfunkanstalten.

Wille: "Die ARD bleibt ein verlässlicher Partner"

"Die im Verbund organisierten Landesrundfunkanstalten leisten auch in Zukunft freiwillig mehr, als sie nach der gesetzlichen Grundlage in die Filmförderung des Bundes einzahlen müssten", so Karola Wille. Darüber hinaus engagiere sich die ARD mit Media-Leistungen sowie Mitteln für Gemeinschaftsproduktionen, sodass die Bundesfilmförderung mit insgesamt rund 9,3 Millionen Euro im Jahr unterstützt werde. "Die ARD bleibt ein verlässlicher Partner im Gefüge der Bundesfilmförderung und des deutschen Kinofilms", so Karola Wille.

Zusätzlich regionale Filmförderung auf Landesebene

Zusätzlich habe die ARD im Jahr 2012 rund 40 Mio. Euro zur regionalen Filmförderung auf Landesebene beigetragen. Die Investitionen und Koproduktionsbeiträge der ARD für Kinofilme seien 2012 auf 22 Mio. Euro gestiegen. Rund 97 Mio. Euro wurden für Lizenzen für Kinofilme aus Deutschland und anderen Ländern aufgewendet.

Stand: Wed Nov 27 11:00:00 CET 2013 Uhr

Darstellung: