Großes Interesse an ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit"

Logo der ARD-Themenwoche 2018 "Gerechtigkeit". | Bildquelle: ARD.de

ARD-Pressemeldung

Großes Interesse an ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit"

Die ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit" ist bei den Hörern und Zuschauern des Senderverbunds sowie im Netz auf großes Interesse gestoßen: Allein im Fernsehen haben knapp 37 Millionen Menschen bundesweit mindestens eine Sendung der Themenwoche verfolgt. Vom 11. bis zum 17. November hatten alle Fernseh- und Radioprogramme der ARD sowie ihre Online-Angebote über viele verschiedene Aspekte des Themas berichtet. Die Bandbreite reichte von der Diskussion über die Gerechtigkeit von Gerichtsurteilen und der Recherche zu prekären Beschäftigungsverhältnissen über die Frage, welche Spenden wirklich wirkungsvoll sind, bis hin zur kritischen Bestandsaufnahme, wie es mit der Gleichstellung der Geschlechter wirklich steht. Federführer war in diesem Jahr der Norddeutsche Rundfunk.

NDR Intendant Lutz Marmor: "Wir freuen uns über eine gelungene Themenwoche. Unser Publikum hat sich vielfältig beteiligt – für uns zeigt sich daran deutlich, dass wir mit dem Thema Gerechtigkeit richtig gelegen haben. Denn das war unser Ziel: Denkanstöße geben und Diskussionen anregen."

Das Erste: 60 Sendungen zu Gerechtigkeit

Die meistgesehene Sendung zur ARD Themenwoche im Ersten war der NDR "Polizeiruf 110: Für Janina" aus Rostock: 7,82 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (Marktanteil: 22,3 Prozent) verfolgten den neuen Fall von Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner). Der WDR-Mittwochsfilm "Keiner schiebt uns weg" kam im Schnitt auf 3,93 Millionen (Marktanteil: 13,2 Prozent). Auch das "Großstadtrevier" gehörte zu den Höhepunkten: Hier konnten die Zuschauerinnen und Zuschauer erstmals den Ausgang der Episode wählen. Rund 50.000 Zuschauer gaben ihr Votum ab, 2,86 Millionen Zuschauer schalteten ein (Marktanteil: 11,5 Prozent). Die Dokumentationen kamen ebenfalls beim Publikum an: So verfolgten 2,71 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer im Ersten die NDR Verbrauchersendung "Ausgetrickst bei Miete, Einkommen und Rente" (8,3 Prozent Markanteil). Die Frage "Wie viel soll ich Bettlern geben?" – so der Titel einer HR-Dokumentation - interessierte 1,65 Millionen (7,8 Prozent Markanteil). Insgesamt widmeten sich im Ersten 60 Sendungen in etwa 30 Stunden der Frage nach Gerechtigkeit.

Die bundesweit erfolgreichste Sendung in den Dritten Programmen zum Thema Gerechtigkeit lief im NDR Fernsehen: "Dr. Wimmer: Wie gerecht ist es beim Arzt?" sahen 1,2 Millionen. Der Marktanteil im Norden lag bei 10,1 Prozent.

ARD-Radioprogramme beteiligten sich mit mehr als 2000 Sendeplätzen

Im Fernsehen – im Ersten, in den Dritten Programmen, in den Digitalprogrammen der ARD, in 3sat, Phoenix, ARD-Alpha, KiKA und der Deutschen Welle – haben sich mehr als 750 Sendungen und Beiträge in etwa 300 Stunden mit den unterschiedlichen Facetten des Themas Gerechtigkeit beschäftigt. Die ARD-Radioprogramme haben dem Thema mehr als 2000 Sendeplätze gewidmet. Dort ging es in mehr als 10.000 Minuten bzw. 167 Stunden um die Frage nach Gerechtigkeit u. a. unter den Geschlechtern, zwischen den Generationen, im Justizwesen oder im Bildungssystem.

ARD Online: 1,3 Millionen Visits und 2,2 Millionen Page Impressions

Die Seiten, die die ARD online zur Themenwoche angeboten hatte, wurden rund 1,3 Millionen Mal besucht (Visits) und erzielten insgesamt 2,2 Millionen Page Impressions.

Zu den Highlights im Netz gehört die interaktive Online-Anwendung „Im Namen des Users!“. Hier konnten Nutzerinnen und Nutzer über alltägliche Fälle entscheiden und ihr Urteil mit denen von Richterinnen und Richtern vergleichen. Die User gaben fast 200.000 Urteile ab. Die Daten werden jetzt einem internationalen Forscherteam zur Verfügung gestellt, das sich mit dem Strafempfinden der Gesellschaft beschäftigt.

Die Inhalte eines datenjournalistischen Projektes des NDR zur Themenwoche wurden mehr als 400.000 Mal abgerufen. "reflect", das ARD/ZDF-Volontärsprojekt mit funk und NDR, fand auf Facebook viele Fans: Die zwei Videoposts erzielten 473.000 Starts (ab 3 Sekunden Verweildauer inklusive Crosspostings). Die drei Videoposts der Tagesschau-Redaktion zur Themenwoche kamen auf zusammen 3,2 Millionen Starts.

Stand: Wed Nov 21 14:00:00 CET 2018 Uhr

Darstellung: