Kurt-Magnus-Preis der ARD 2018 verliehen

v.l.n.r.: Jan Weyrauch, Melanie Fuchs, Wolfgang Kerler, Gisela Wüst, Gemälde von Kurt Magnus, Tinia Würfel, Dunja Sadaqi, Katja Marx. | Bildquelle: HR

ARD-Pressemeldung

Kurt-Magnus-Preis der ARD 2018 verliehen

Mit dem Kurt-Magnus-Preis der ARD 2018 sind im Hessischen Rundfunk (hr) in Frankfurt die jungen Radiotalente Tinia Würfel von Radio Bremen (1. Preis, 8.000 Euro), Melanie Fuchs vom Norddeutschen Rundfunk (2. Preis, 6.000 Euro), Dunja Sadaqi vom Hessischen Rundfunk (3. Preis, 4.000 Euro) und Wolfgang Kerler vom Bayerischen Rundfunk (ebenfalls 3. Preis und 4.000 Euro) ausgezeichnet worden. 

Über die Preisträger

Tinia Würfel (32) arbeitet seit 2012 als Reporterin und Redakteurin bei Radio Bremen. Die Jury lobte, wie sie neue Medien mit dem klassischen Radio in Verbindung bringe: "Es gelingt ihr besonders, die Vorzüge und Optionen des klassischen Mediums stets im Fokus zu behalten." Melanie Fuchs (35) wurde vor allem für die Entwicklung von kreativen und innovativen Programmaktionen ausgezeichnet. Für die Verleihung des dritten Preises an Dunja Sadaqi (30) und Wolfgang Kerler (31) waren die große Bandbreite in der Themenauswahl und der formalen Gestaltung ausschlaggebend.

Über die Jury

Der Jury gehörten Heinz Sommer, Hörfunkdirektor beim Hessischen Rundfunk und Jury-Vorsitzender, Martin Wagner, Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks und Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission, sowie Jan Weyrauch, Programmdirektor bei Radio Bremen, an.

Der Kurt-Magnus-Preis der ARD wird in diesem Jahr zum 56. Mal vergeben und ist mit insgesamt 22.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung für junge Journalistinnen und Journalisten der ARD-Rundfunkanstalten wurde 1962 zu Ehren des Rundfunkpioniers Kurt Magnus in dessen Todesjahr gestiftet.

Stand: Fri Apr 06 11:30:00 CEST 2018 Uhr

Darstellung: