Programmhöhepunkte der ARD-Themenwoche "Der mobile Mensch"

Logo: ARD Themenwoche - Der mobile Mensch. | Bildquelle: ARD

ARD Pressemeldung

Programmhöhepunkte der ARD-Themenwoche "Der mobile Mensch"

Wie viel Mobilität braucht der Mensch? Die ARD beleuchtet mit ihrer Themenwoche "Der mobile Mensch" (22. - 27. Mai) diesen Aspekt des Lebens in all seinen Facetten. Auf einer Pressekonferenz in Hamburg wurden die Programmhöhepunkte der Themenwoche in Fernsehen, Radio und Internet präsentiert.

Mit der ARD-Themenwoche "Der mobile Mensch" informiert die ARD vom 22. bis 27. Mai 2011 in Fernsehen, Radio, Internet und Videotext über mobiles Leben in all seinen Facetten. Das Themenspektrum reicht von Mobilität im Berufsalltag und in der Freizeit bis hin zu sozialen Aspekten und Zukunftsvisionen: Mobilität als Markenzeichen der modernen Gesellschaft, als Wirtschaftsfaktor, als Raum für Ideen in Stadt und Verkehrsentwicklung, als Herausforderung oder auch Überforderung, als lustvolles Lebensprinzip oder als zerstörerischer Stressfaktor für Menschen und Umwelt."Zunächst werden sich alle Regelformate des Ersten Deutschen Fernsehens in geeigneter Form mit dem Thema Mobilität befassen. Aber wir werden auch in unseren Gesprächsformaten auf die unterschiedlichen Aspekte des Themas eingehen. Das breite Spektrum reicht von der großen Wissensshow 'Wie bewegt sich Deutschland?' mit Ranga Yogeshwar bis hin zur Reportage über minderjährige Flüchtlinge in Deutschland", so Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen. Die Wahl des aktuellen Themas "Der mobile Mensch" begründete der federführende SWR-Intendant Peter Boudgoust am Donnerstag, 31.3.2011, bei der Pressekonferenz in Hamburg: "Anlass ist nicht nur das 125-jährige Jubiläum des Automobils und das Phänomen des Massenverkehrs. Mobilität ist heute Segen und Fluch zugleich. Wie selbstverständlich wird im Berufsleben größtmögliche Flexibilität vorausgesetzt, die manch einen unfreiwillig aus gewachsenen sozialen Strukturen reißt. Zudem kann - nach dem Motto 'niemals off' - schnell privat oder beruflich ins Abseits geraten, wer nicht ständig erreichbar ist. Und nicht zuletzt seit der Katastrophe in Japan stellt sich mehr denn je die Frage, welchen Rahmen uns das Klima und die Verfügbarkeit von Ressourcen für die Gestaltung von Mobilität setzen."Neben zahlreichen Dokumentationen, Reportagen und Unterhaltungssendungen ist der Fernsehfilm "Carl & Bertha" einer der Höhepunkte der ARD-Themenwoche. Der Film, der am 23. Mai um 20.15 Uhr im Ersten gezeigt wird, erzählt die Geschichte des Autopioniers Carl Benz (Ken Duken) und seiner Frau Bertha (Felicitas Woll), die mit ihrer ersten, kühnen Fahrt im pferdelosen Wagen der Erfindung ihres Mannes zum Durchbruch verhalf und so Technikgeschichte schrieb. Am Sonntag, 22. Mai 2011, 13.15 Uhr zeigt "ARD-exklusiv" die Reportage "Airport am Start - Der Großflughafen Berlin-Schönefeld" für die der RBB-Autor Thomas Balzer mehrere Monate lang Visionären und Pragmatikern durch das Labyrinth der Baustelle folgte. In "Überall und nirgendwo - Was morgen die Welt bewegt" (Montag, 23.05., 21.45 Uhr im Ersten) vergleicht der SWR/SR-Autor Roland May die Entwicklung der modernen Kommunikation von heute mit der Erfindung des Automobils vor 125 Jahren. Außerdem hat sich SWR-Reporter Thomas Niemietz mit 1000 Euro auf den Weg gemacht, um in seiner Reportage zu zeigen, wie "Billigmobilität" auf die Spitze getrieben wird.Monika Piel, ARD-Vorsitzende und WDR-Intendantin:"Das, was wir erreichen möchten, ist Interesse wecken und wir freuen uns, wenn unser Publikum uns hinterher sagt, dass es völlig neue Denkansätze erfahren hat, die Sache jetzt anders sieht oder die eigene Meinung noch einmal geschärft hat."Prominente Paten der diesjährigen ARD-Themenwoche "Der mobile Mensch" sind Susanne Holst, Ulrike Folkerts und Dieter Moor.

Auftakt der ARD-Themenwoche ist das "Berliner Gespräch", am Donnerstag, 19. Mai, ab 18.00 Uhr live auf PHOENIX und in Radioprogrammen der ARD. Es diskutieren Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrum Berlin, Albert Speer, Architekt und Stadtplaner, Heiner Monheim, Verkehrsforscher der Uni Trier und Claudia Kemfert, Energieexpertin des DIW und Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit. Moderation: Susanne Holst.

Zur Eröffnung der ARD-Themenwoche "Der mobile Mensch" veranstalten am Samstag, 21. Mai und Sonntag, 22. Mai zahlreiche Städte, Gemeinden und Verkehrsbetriebe Aktionstage für ihre Bürger.

Unter themenwoche.ard.de informieren im Online-Angebot zur ARD-Themenwoche "Der mobile Mensch" ab 2. Mai Wissenschaftler und ARD-Experten über Themen, die sich mit unserem täglichen mobilen Alltag beschäftigen. Auch ARD Text, das Teletext-Angebot des Ersten, unterstützt die ARD-Themenwoche mit einem umfangreichen Informationspaket. Die Federführung für die ARD-Themenwoche "Der mobile Mensch" liegt beim Südwestrundfunk (SWR). Es ist die sechste ARD-Themenwoche.

Stand: Thu Mar 31 12:55:00 CEST 2011 Uhr

Darstellung: