Sportkoordinator der ARD reagiert auf Kritik des Deutschen Tennis Bundes

Axel Balkausky, ARD-Sportkoordinator und NDR-Sportchef. | Bildquelle: ARD/Ralf Wilschewski

Zur Sache

Sportkoordinator der ARD reagiert auf Kritik des Deutschen Tennis Bundes

Axel Balkausky, Sportkoordinator der ARD, reagiert mit Unverständnis auf Äußerungen von Georg von Waldenfals in der Presse gegen die ARD. Der Präsident des Deutschen Tennis Bundes hatte sich "doch sehr gewünscht, dass ein öffentlich-rechtlicher Fernsehkanal" "Lisickis Siegeszug ins Halbfinale von Wimbledon" vom Pay-TV "rausgekauft hätte".

Axel Balkausky: "Wir verfolgen die Entwicklung des Tennis in Deutschland ganz genau und freuen uns sehr darüber, dass nach einer langen Dürreperiode mit drei aufstrebenden Tennisdamen nun wieder Licht am Horizont ist. Gleichzeitig müssen wir jedoch bestehende Rechte anderer Medienunternehmen respektieren. Im Fall von Wimbledon lagen die Lizenzrechte bei Sky, weswegen es keine Grundlage gab, live über die Erfolgsserie von Sabine Lisicki zu berichten.

Darüber hinaus bin ich sehr darüber erstaunt, von Herrn von Waldenfels über die Presse zu erfahren, wie er sich den Umgang mit Tennis von Seiten der öffentlich-rechtlichen Sender vorstellt. Die direkte Kommunikation mit uns wäre uns sehr viel lieber und unserer Meinung nach ein Weg, der weitaus erfolgversprechender wäre. Ein tragfähiges Konzept für eine perspektivische Live-Berichterstattung vom Tennis wurde der ARD bislang jedenfalls von Herrn von Waldenfels nicht vorgetragen."

Stand: Fri Jul 01 18:30:00 CEST 2011 Uhr

Darstellung: