Zwei Dokumentationen bei ARD-Wettbewerb ausgezeichnet

Seitenansicht auf eine Filmkamera. | Bildquelle: colourbox.de

Bildquelle: colourbox.de

ARD Pressemeldung

Zwei Dokumentationen beim ARD-Doku-Wettbewerb ausgezeichnet

Aus einer Reihe von 60 Einreichungen zu ihrer neuen Dokumentar-Initiative hat die ARD gestern Abend in Berlin zwei Projekte als Gewinner des Pitches "Blickpunkt Deutschland" gewählt.

"Betongold - Kaufrausch in Berlin"

Der Dokumentarfilm "Betongold - Kaufrausch in Berlin" von Holger Preuße und Andreas Wilcke (Produktion fernsehbüro GmbH) greift am Beispiel Berlins ein wichtiges aktuelles Thema auf: den zunehmenden Ausverkauf von städtischem Wohnraum an potente aus- und inländische Investoren, worin in den kommenden Jahren großer sozialer Sprengstoff liegen wird. Ein Dokumentarfilm von hoher gesellschaftlicher Relevanz.

"Das gelobte Land - Deutschland provokant positiv!"

Die Dokumentation "Das gelobte Land - Deutschland provokant positiv!" von Peter Scharf und Birgit Schulz (Bildersturm Filmproduktion GmbH) ist eine humorvolle, ironische Forschungsreise zu den Wurzeln Deutschlands und der deutschen Identität. Die Jury würdigt damit einen ungewöhnlichen Blick auf unser Land.

"Die Unsichtbaren - Jugendliche abgetaucht in Berlin"

Außerdem hob die Jury ein weiteres Projekt hervor, bei dem sich die Häuser der ARD bemühen werden, auch dieses gemeinsam zu realisieren: Das Dokudrama "Die Unsichtbaren - Jugendliche abgetaucht in Berlin" von Claus Räfle, Alejandra López in Ko-Regie mit Christof Wahl (Produktion LOOK! Filmproduktion und Gauger Film) wirft einen besonderen Blick auf die Judenverfolgung, indem es die Geschichte von fünf Jugendlichen erzählt, die versuchen, den Fängen der Nationalsozialisten zu entkommen.

Baumann: "Spannende Ideen entwickelt"

"Viele Dokumentarfilmer und Produzenten sind dem Aufruf der ARD gefolgt und haben spannende Ideen entwickelt, wie man sich dokumentarisch mit dem eigenen Land auseinandersetzen kann", resümiert Thomas Baumann, ARD-Chefredakteur und Koordinator für Politik, Gesellschaft und Kultur. "Die Dokumentar-Redaktionen der einzelnen Landesrundfunkanstalten werden sicherlich noch einige andere der eingereichten Konzepte aufgreifen und für eine Realisation im Programm prüfen, auch wenn sie jetzt vielleicht nicht gewonnen haben."

Hochkarätige Fachjury

Unter dem Thema "BLICKPUNKT DEUTSCHLAND: total - halbtotal - nah" hatte die ARD zu einem großen Dokumentar-Wettbewerb eingeladen. Gesucht wurde ein hochwertiges und kreatives dokumentarisches Highlight für einen Primetime-Sendeplatz im Ersten. Mehr als 60 Einreichungen haben den hohen Stellenwert unterstrichen, den die ARD als Partner für dieses wichtige Genre in Deutschland hat. Eine hochkarätige Fachjury ermittelte den/die Gewinner.

Zur Jury gehörten:

Thomas Baumann (ARD-Chefredakteur und Koordinator für Politik, Gesellschaft und Kultur),

Sabine Scharnagl (BR, Leiterin Programmbereich Kultur und Familie),

Patricia Schlesinger (NDR, Leiterin Programmbereich Kultur und Dokumentation),

Johannes Unger (RBB, Leiter Abteilung Dokumentation und Zeitgeschehen),

Martina Zöllner (SWR, Leiterin Hauptabteilung Kultur) und

Matthias Kremin (WDR, Leiter Programmbereich Kultur und Wissenschaft).

Stand: Thu Feb 14 00:00:00 CET 2013 Uhr

Darstellung: