Transparenz: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der ARD

Ein Redaktionsraum bei Radio Bremen (Fernsehredaktion "buten un binnen"). | Bildquelle: Radio Bremen / Frank Pusch

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der ARD

Für den Senderverbund der ARD arbeiten Menschen in den unterschiedlichsten Berufen, um in Programm, Produktion, Verwaltung und Technik die vielfältigen und komplexen Aufgaben zu erfüllen.

Im Jahr 2016 waren in den Landesrundfunkanstalten und ARD-Gemeinschaftseinrichtungen mit Teilzeitbeschäftigten 22.711 festangestellte Mitarbeiter/innen tätig.

Die zugrundeliegenden Planstellen werden seit Jahren abgebaut. Dies reduziert jedoch nicht automatisch auch die Anzahl der Mitarbeiter/innen. So gibt es beispielsweise immer mehr Teilzeitbeschäftigte, was sich erhöhend auf die Gesamtzahl der Mitarbeiter/innen auswirkt.

Demografischer Wandel als Herausforderung

Ein verantwortungsvoller Umgang mit den Mitarbeiter/innen wird eine entscheidende Rolle für die Zukunftsfähigkeit der öffentlich-rechtlichen Sender spielen. Dabei wird sich vor allem der demografische Wandel in den nächsten Jahren spürbar auf die personelle Situation in den Landesrundfunkanstalten auswirken. Viele Fach- und Führungskräfte werden in Rente gehen und die ARD-Sender müssen sich auf dem Arbeitsmarkt einem immer härter werdenden Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte stellen.

Flexible Arbeitszeitmodelle

Um hier auch in Zukunft als attraktiver Arbeitgeber bestehen zu können, d. h. wettbewerbsfähig zu bleiben, setzen die Rundfunkanstalten auf eine moderne Personalpolitik. Neben einer Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten sowie Fort- und Weiterbildungsangeboten gibt es eine Reihe von flexiblen Arbeitszeitmodellen, die den Mitarbeiter/innen eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen.

Außer der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind die Förderung von Menschen mit Behinderung sowie die Chancengleichheit wichtige Ziele der Personalpolitik. Die ARD-Sender möchten Frauen fördern, besonders in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Außerdem will die ARD den Anteil von Frauen in Führungspositionen in den kommenden Jahren deutlich erhöhen.

Stand: Thu Jun 01 00:00:00 CEST 2017 Uhr

Personalkennzahlen 2016
BR HR MDR NDR RBB RB SWR SR WDR
ARD gesamt: 22.711 Mitarbeiter/innen
durchschnittliche Anzahl* 3.639 1.930 2.174 4.038 1.938 216 3.643 628 4.505

Durchschnittsalter
Gesamt 48,19 47,02 48,76 48,10 49,50 48,65 50,36 50,20 48,60
Männer 49,10 47,06 50,05 48,90 49,70 50,98 51,40 49,40 49,20
Frauen 47,34 46,09 47,36 47,30 49,20 47,23 49,20 50,90 48,00

%-Anteil Männer/Frauen
Männer 50,67 55,42 52,05 52,09 50,49 36,41 53,02 52,40 51,48
Frauen 49,33 44,58 47,95 47,91 49,51 63,59 46,98 47,60 48,52

%-Anteil Männer/Frauen in Führungspositionen**
Männer in Führungspositionen (1.-3. Ebene) 67,68 73,26 65,84 64,61 54,22 68,18 70,19 70,59 64,39
Frauen in Führungspositionen (1.-3. Ebene) 32,32 26,74 34,16 35,39 45,78 31,82 29,81 29,41 35,61
 
Schwerbehindertenquote (in %) 5,38 9,61 5,55 5,32 5,12 6,10 5,60 5,06 5,85

Teilzeitquoten (in %)
Gesamt 31,11 19,13 12,55 22,13 23,88 32,26 22,61 21,70 24,54
* Je nach Federführung sind die Mitarbeiter/innen der Gemeinschaftseinrichtungen dem jeweiligen Sender zugerechnet. Die durchschnittliche Anzahl aller Mitarbeiter/innen umfasst je Rundfunkanstalt die Kopfzahlen der festangestellten Mitarbeiter/innen in befristeter oder unbefristeter Beschäftigung, unabhängig davon ob sie voll- oder teilzeitbeschäftigt sind. Nicht enthalten sind freie Mitarbeiter/innen.
** Die Führungspositionen in den Rundfunkanstalten umfassen die ersten drei Hierarchieebenen, d. h. in der Regel fallen hierunter alle Mitglieder der Geschäftsleitung (Intendant/innen und Direktor/innen), die Hauptabteilungsleiter/innen und Abteilungsleiter/innen.

Stand: 01.06.2017

Hier finden Sie die Tabellen für das Jahr 2015.

Stand: Thu Jun 01 00:00:00 CEST 2017 Uhr

Darstellung: