ARD-Hörspieltage

ARD-Hörspieltage

Logo ARD-Hörspieltage. | Bildquelle: ARD

Forum für Hörspiel-Fans, erstmals veranstaltet 2004 beim WDR in Köln. Das vier- bis fünftägige Hörspiel-Festival präsentiert herausragende Neuproduktionen der ARD-Anstalten und des Deutschlandradios sowie Live-Hörspiele und bietet Raum für Diskussion zwischen Autoren und Hörern. Ein Kinderhörspieltag spricht auch die Jüngeren an. Die ARD-Sender möchten mit dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung das Genre Hörspiel einem größeren Publikum nahe bringen.

Im Wettbewerb um den mit 2. 500 Euro dotierten Publikumspreis »ARD-Online-Award« und den Deutschen Hörspielpreis der ARD reicht jede Hörspielredaktion eine Produktion ein. Die Abstimmung über die Titel erfolgt vor Ort und im Internet. Seit 2006 verleihen die Veranstalter auch den Newcomer-Preis »ARD PiNball« sowie – gemeinsam mit der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen – den Deutschen Kinderhörspielpreis.

Veranstalter der ARD-Hörspieltage sind die Landesrundfunkanstalten der ARD und das Deutschlandradio. Die Organisation teilten sich SWR (Federführung) und eine weitere wechselnde ARD-Anstalt. Partner sind das Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM), die Staatliche Hochschule für Gestaltung und die Stadt Karlsruhe. Das Festival findet seit 2006 im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe statt.

Logo des ARD-Kinderhörspieltags. | Bildquelle: ARD

Logo des Kinderhörspieltags

Logo des ARD-Kinderhörspieltags. | Bildquelle: ARD
tzghfghfdhgdfhfghfdh. | Bildquelle: SWR/Peter A. Schmid
ARD-Hörspieltage 2016: Eröffnung. | Bildquelle: SWR/Peter A. Schmidt
ARD-Hörspieltage: ZKM und HfG in Karlsruhe. | Bildquelle: © SWR/Peter A. Schmidt

Zur Startseite des

Darstellung: