ARGE Rundfunk-Betriebstechnik (ARGE RBT)

Logo der ARGE Rundfunkbetriebstechnik . | Bildquelle: RBT

Arbeitsgemeinschaft der ARD-Anstalten BR, HR, MDR, RB, RBB, SR, SWR, WDR sowie des Deutschlandradios undes ZDF; hervorgegangen aus dem bereits 1949 ins Leben gerufenen Rundfunktechnischen Institut, Sitz: Nürnberg, zwischen dem 1. 2. 1957 und 31. 7. 2011 als RBT GmbH.

Die ARGE RBT ist das »Ingenieurbüro von ARD und ZDF«. In der ARGE RBT unterstützen sich die Rundfunkanstalten gegenseitig bei der Erstellung, beim Betrieb und bei der Weiterentwicklung ihrer technischen Anlagen und Arbeitsabläufen, in dem sie Lastspitzen in den Betriebs-, Planungs- und Messtechnik-Abteilungen abdecken. Darüber hinaus werden Arbeiten in technischen Nischen durchgeführt, deren Erledigung im Alleingang jeweils aus Gründen mangelnder Kenntnisse und/oder mangelnder Ausrüstung unwirtschaftlich wäre. Auch der Transfer von technischem Wissen und die Standardisierung der technischen Anlagen werden auf diese Weise anstaltsübergreifend unterstützt.

Die ARGE RBT hat rund 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Etwa 80 Prozent von ihnen sind technisch ausgebildet. Sie verteilen sich auf die Sachgebiete Audio-/Video-Studiotechnik, Vernetzte Produktionssysteme, Informationstechnik, Elektromagnetische Verträglichkeit, Rundfunkversorgung und Antennenträgerinspektion. Damit deckt die ARGE RBT praktisch das komplette Spektrum der in Rundfunkanstalten vorhandenen Technologien ab. Mit ihren Leistungen erhöht die ARGE RBT die Wirtschaftlichkeit sowie die Investitions- und Betriebssicherheit im Bereich der technischen Anlagen ihrer Mitglieder und trägt zu einer wirtschaftlicheren Personalvorhaltung bei.

Zur Startseite des

Darstellung: