Auslandskorrespondentennetz der ARD

Auslandskorrespondentennetz der ARD

Logo ARD-Auslandskorrespondenten. | Bildquelle: ARD

Seit der Nachkriegszeit und zu Beginn der 50er Jahre organisch gewachsenes, zunächst von einzelnen Rundfunkanstalten ausgebautes, ab Mitte der 50er Jahre zunehmend gemeinsam weiterentwickeltes Netz, heute mit rund 100 Korrespondenten an 30 Orten eines der weltweit größten Berichterstattungsnetze für Hörfunk und Fernsehen.

Die Kosten des Netzes werden beim Hörfunk nach einem Schlüssel zwischen den Landesrundfunkanstalten umgelegt, beim Fernsehen trägt die für den jeweiligen Korrespondentenplatz federführende Anstalt sämtliche Kosten. Am Hörfunkkorrespondentennetz ist punktuell auch das Deutschlandradio beteiligt.

Überwiegend berichten für die ARD festangestellte ARD-Korrespondenten, im Hörfunk gibt es aber auch so genannte Gruppenkorrespondenten, die nur für einige Rundfunkanstalten arbeiten und zum Teil nicht festangestellt sind.

Udo Lielischkies, Moskau. | Bildquelle: WDR/Fjodor Simmu

Udo Lielischkies, seit 1.4.2014 Leiter ARD-Studios Moskau (Fernsehen)

Udo Lielischkies, Moskau. | Bildquelle: WDR/Fjodor Simmu
Hanni Hüsch, London. | Bildquelle: NDR/David Paprocki
Philipp Abresch. | Bildquelle: NDR
Thomas Nehls am 11. 9. 2001. | Bildquelle: WDR/Uschi Nehls
Darstellung: