Auftrag und Vielfalt müssen Maßstab für Reformen sein

Steffen Flath. | Bildquelle: MDR/Axel Berger

Pressemitteilung vom 23.6.2017

Auftrag und Vielfalt müssen Maßstab für Reformen sein

Die Gremienvorsitzendenkonferenz der ARD (GVK) sieht den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gerade in der aktuellen gesellschaftlichen und politischen Lage in einer besonderen Verantwortung und Funktion bei der Sicherstellung von Meinungsbildung und -vielfalt. Die dauerhafte Erfüllung dieser Funktion muss auch bei den derzeit diskutierten Reformen Ausgangspunkt aller Überlegungen sein.

Steffen Flath, Vorsitzender der ARD-Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK):"Der öffent­lich-rechtliche Rundfunk in Deutschland leistet mit seinen Angeboten nach wie vor einen unerlässlichen Beitrag zur Meinungsbildung und -vielfalt, die wesentliche Voraussetzung für eine demokratische Gesellschaft sind. Daher müssen sich alle strukturellen, gesetz­lichen und finanziellen Maßnahmen davon ableiten.

Als Gremien begleiten wir die laufenden Prozesse und prüfen die von den Intendan­tinnen und Intendanten vorgelegten Vorschläge. Maßgeblich ist dabei für uns, dass die programmliche Vielfalt, die der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland durch seine föderale Struktur gewährleistet, nicht eingeschränkt wird."

Die GVK setzt sich zudem für die Anpassung der rechtlichen Rahmenbedingungen für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ein. So sollte das Finanzierungssystem des öffentlich-rechtlichen Rundfunks reformiert werden, um den Rundfunkanstalten mehr Flexibilität und längerfristige Planungssicherheit zu geben.

Stand: Fri Jun 23 15:00:00 CEST 2017 Uhr

Darstellung: