ARD erhält vier Auszeichnungen

Logo des Deutschen Fernsehpreises 2012. | Bildquelle: Der Deutsche Fernsehpreis GmbH

ARD Pressemeldung

Deutscher Fernsehpreis 2012: ARD erhält vier Auszeichnungen

Zum 14. Mal wurde der Deutsche Fernsehpreis verliehen. Vier Preise gingen an Schauspieler und Produktionen aus der ARD. Die Entscheidungssitzung der Jury wurde überschattet von der Nachricht vom Tod des Entertainers Dirk Bach.

Bester Schauspieler: Wotan Möhring in "Der letzte schöne Tag"

Schauspieler Wotan Wilke Möhring wurde für seine Darstellung im WDR-Drama "Der letzte schöne Tag" als bester Schauspieler ausgezeichnet. Er überzeugte in der Rolle eines Familienvaters, der nach dem Selbstmord seiner Frau Wut und Trauer erlebt.

Bester Mehrteiler: "Der Mann mit dem Fagott"

Unter den diesjährigen Mehrteilern setzte sich die ergreifende Bestsellerverfilmung "Der Mann mit dem Fagott" (ARD / Degeto / ORF / Ziegler Film / Graf Film) durch. Eine Produktion, die nicht nur einen Blick auf Werk und Leben von Udo Jürgens, sondern auf ein ganzes Jahrhundert wirft.

Publikumspreis für "Moma - Das Erste am Morgen"

Den Publikumspreis gewann das "Moma – Das Erste am Morgen" als bestes Frühstücksfernsehen. 33 Prozent der Zuschauerinnen und Zuschauer stimmten in einer öffentlichen Wahl für das ARD-Frühstücksfernsehen, dass der WDR im wöchentlichen Wechsel montags bis freitags von 5.30 Uhr bis 9.00 Uhr produziert. Die Sendung mit ihren Moderatoren Anna Planken, Sven Lorig, Peter Großmann und Anne Gesthuysen setzte sich gegen die Konkurrenten von ZDF, RTL und SAT.1 durch.

Beste Sportsendung: Matthias Opdenhövel und Mehmet Scholl

Für ihre Spielanalysen konnten Matthias Opdenhövel und Mehmet Scholl den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Beste Sportsendung entgegennehmen. Sie überzeugten mit ihrer Berichterstattung zur UEFA-Fußball-Europameisterschaft im Juni 2012.

Piel: "ARD bietet hohe Qualität und Vielfalt"

Die ARD-Vorsitzende und WDR-Intendantin Monika Piel: "Ich bin stolz auf die Auszeichnungen, die die ARD-Sendungen bekommen haben! Sie zeigen, dass wir den Zuschauerinnen und Zuschauern hohe Qualität und Vielfalt bieten: durch unsere außergewöhnlichen Schauspieler wie Wotan Wilke Möhring oder in Produktionen wie der Bestsellerverfilmung "Der Mann mit dem Fagott". Außerordentlich freut mich der Erfolg für das "ARD-Morgenmagazin"- denn ein Publikumspreis zählt ganz besonders. Dass unsere Berichterstattung bei der Fußball-Europameisterschaft von der Jury honoriert worden ist, zeigt: auch im Sport zählen bei uns journalistische Kriterien, kann man ohne Sprechblasen auskommen und muss kein Blatt vor den Mund nehmen. Matthias Opdendövel und Mehmet Scholl haben das - wie unsere anderen Moderatorinnen und Moderatoren - bewiesen."

Besondere Leistung Information: Stephan Lamby

Der Doku-Produzent Stephan Lamby wurde mit der "Besonderen Leistung Information" ausgezeichnet. Seine Filme aus den Bereichen Politik und Wirtschaft sorgen für Orientierung und Aufklärung. Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass er "als Produzent, Autor und Interviewer für historische Einordnung und Orientierung in der Eurokrise sorgt". Lamby produziert regelmäßig auch für die ARD.

Ehrenpreis der Stifter für Frank Elstner

Schließlich bekam Frank Elstner auf der Bühne den Ehrenpreis der Stifter für sein Lebenswerk aus der Hand von Ex-Arbeitsminister Norbert Blüm überreicht. Elstners Fernsehkarriere begann in der ARD mit der Spielshow "Spiel ohne Grenzen" und mit den "Montagsmalern". Später präsentierte er für Das Erste die Samstagabend-Show "Verstehen Sie Spaß?", "Die große Show der Naturwunder" und das "Das unglaubliche Quiz der Tiere"; außerdem moderierte er die Show "Einfach Millionär" der ARD-Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne". Heute arbeitet Elstner vorwiegend für den Südwestrundfunk, wo er im dritten Programm u.a. die Talk-Show "Menschen der Woche" moderiert.

Ruff: "Spitzenleistungen, Qualität und Vielfalt"

Christiane Ruff, die Juryvorsitzende, zu den diesjährigen Entscheidungen: "In einem insgesamt sehr dichten Wettbewerb qualitativ hochwertiger Produktionen in allen Genres hat die Jury über die Preisträger entschieden: Herausragende Einzelleistungen, große Fernsehereignisse, kleine Formate, deren Würdigung wir allen, den Zuschauern und der Fachwelt, sehr ans Herz legen möchten. Im Namen der Jury gratuliere ich allen Preisträgern und ihren Teams. Gemeinsam mit den Nominierten stehen sie für Spitzenleistungen, Qualität und Vielfalt im deutschen Fernsehen."

Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Die Gala wird am 4. Oktober 2012 ab 20.15 Uhr im ZDF gezeigt.

Stand: 04.10.2012, 10.40 Uhr

Links in der ARD

Links im WWW

Darstellung: