Vom Stahlschmelzer zum Schauspieler | Manfred Krug | Bildergalerie

Manfred Krug - Ein Leben vor der Kamera

Manfred Krug mit Kamera (15.10.1998). | Bildquelle: Picture-Alliance

Beginn einer wunderbaren Karriere

Manfred Krug und die Kamera: eine Liebe, die auf Gegenseitigkeit beruht. Mehr als 45 Jahre sang und schauspielerte der in Duisburg geborene Krug vor der Linse. Nach der Scheidung seiner Eltern 1949 zog er als Zwölfjähriger mit seinem Vater in die DDR. Hier begann er zunächst eine Lehre als Stahlschmelzer im Stahl- und Walzwerk Brandenburg. Doch 1954 entschied sich Krug, seiner wahren Berufung zu folgen: Er bewarb sich an der Staatlichen Schauspielschule in Ost-Berlin - und wurde angenommen.

Manfred Krug mit Kamera (15.10.1998). | Bildquelle: Picture-Alliance
Manfred Krug mit Ehefrau Ottilie (links) und Tochter Josephine (9.Februar 1978). | Bildquelle: picture alliance / Globe-ZUMA
Manfred Krug bei einem Auftritt am 14. April 1966; Szenebild mit Krug aus "Mir nach, Canaillen!". | Bildquelle: picture-alliance/dpa, MDR/Progress, Kombo: ARD.de
Manfred Krug in der Serie "Auf Achse" (1988). | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Krug in seiner Rolle als Anwalt in der ARD-Serie "Liebling-Kreuzberg". | Bildquelle: picture-alliance / dpa
Krug (links) bei den Dreharbeiten zum Tatort "Der schwarze Skorpion" (18.05.2000). | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Manfred Krug (links) und Charles Brauer (rechts) bei "Tatort-"Dreharbeiten in Hamburg (14.11.1995). | Bildquelle: picture-alliance/dpa
Manfred Krug singt zusammen mit seiner Tochter Fanny (31. März 2003). | Bildquelle: picture-alliance
Darstellung: