Wettbewerb bei den ARD Hörspieltagen

Frau mit einem Daumen rauf und einem Daumen runter. | Bildquelle: colourbox.de

ARD Online Award - der Publikumspreis

Die Jury sind Sie!

Mit dem ARD Online Award vergibt das Publikum - also Sie - einen der begehrtesten Preise der ARD Hörspieltage 2018! Hören Sie sich vom 23. Oktober bis zum 10. November, 18 Uhr, jedes der nominierten Hörspiele an und bewerten es mit 0 bis 5 Punkten. Vergeben wird der mit 2.500 Euro dotierte Publikumspreis in der "Nacht der Gewinner" am 10. November, ab 21 Uhr. Wir übertragen die Gala live im Videostream.

Die Nominierten vorab mit Hörproben | Wettbewerb startet am 23. Oktober

Statue des Frankenstein-Monsters auf dem Platz Plainpalais in Genf (Schweiz). | Bildquelle: picture-alliance/dpa Audio Audio

Von Cristin König | DLF

Meine Erinnerungen reißen mich in Stücke

Illustration der Autorin zum Hörspiel "Bei Trost". | Bildquelle: Naema Gabriel Audio Audio

Von Naema Gabriel | hr

Bei Trost

Mann und Frau im Gegenlicht. | Bildquelle: colourbox.de Audio Audio

Von Tina Müller | MDR

Gespräche über uns - Unfinished Business

Wabenstruktur. | Bildquelle: colourbox.de Audio Audio

Von Felix Kubin | NDR

Die Maschine steht still

Brautschuh. | Bildquelle: colourbox.de Audio Audio

Von Magda Woitzuck | ORF

Die Schuhe der Braut

Zwei Männer im Bett. | Bildquelle: colourbox.de Audio Audio

Von Christine Wunnicke | RB

Alles Rumi

Unzerstörte Straße in der Altstadt von Aleppo (2005). | Bildquelle: picture-alliance/dpa Audio Audio

Von Leyla Rabih und Mohammad Al Attar | rbb

Mein fremdes Land

Geschütz. | Bildquelle: colourbox.de Audio Audio

Von Christoph Buggert | SR

Ein Nachmittag im Museum der unvergessenen Geräusche

Junge Frau an einem Auto. | Bildquelle: colourbox.de Audio Audio

Von Dany Boudreault | SRF

Wir sind schön, für hässliche Leute

Grafische Darstellung eines Knalls. | Bildquelle: colourbox.de Audio Audio

Von Hermann Kretzschmar | SWR

Das Bad im Knall

Deutscher und türkischer Pass. | Bildquelle: picture-alliance/dpa Audio Audio

Von Necati Öziri | WDR

Get deutsch or die tryin'

Darstellung: