Der Anführer

das ARD radiofeature

Der Anführer

Von Bettina Rühl

Keyvisual- ARD radiofeature Der Anführer. | Bildquelle: WDR Audio Audio

Viereinhalb Jahre nach Prozessbeginn ist am Oberlandesgericht Stuttgart am 28. September ein historisches Urteil gefällt worden: Erstmals hat ein deutsches Gericht nach dem Weltrechtsprinzip geurteilt. Zwei Kriegsverbrecher aus Ruanda müssen in Deutschland in Haft.

 

Ignace Murwanashyaka und sein Stellvertreter Straton Musoni, haben von Deutschland aus eine Miliz befehligt, die im Kongo brandschatzte, mordete und vergewaltigte. In beispielloser Kleinarbeit suchte das Gericht nach Zeugen und Beweisen, bis es die Männer nun in erster Instanz zu 13 bzw. acht Jahren Haft wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilte. Dabei wirkt der 52-jährige Hauptbeschuldigte Murwanashyaka so gar nicht wie ein Kriegsverbrecher. Er kam zum Studium nach Deutschland und trat hier vor allem als gläubiger Katholik in Erscheinung. Seine Anhänger, begründen ihre Verbrechen teils mit religiösen Vorstellungen. Die Spurensuche der Autorin führt zu Tätern und Opfern in Ruanda und im Kongo.

Redaktion: Dorothea Runge

Produktion: WDR 2012

Stand: Thu Oct 01 11:26:42 CEST 2015 Uhr

Der Autor

Bettina Rühl

Bettina Rühl. | Bildquelle: Christoph Seelbach

Bettina Rühl, geboren 1965, ist seit 1988 freie Hörfunk- und Feature-Autorin mit dem Schwerpunkt Afrika: Zuletzt arbeitete sie über den kollabierten Staat Somalia, den Krieg im Osten der DR Kongo und über afrikanische Flüchtlinge.

Für ihr Feature "Kindersoldaten - Vom tödlichen Ernst des vermeintlichen Spiels" erhielt sie im Jahr 2000 den Medienpreis der Kindernothilfe. Für das ARD radiofeature realisierte sie "Die Macht der Warlords von Mogadischu" (WDR 2011), das mit dem Medienpreis Entwicklungspolitik 2012 ausgezeichnet wurde.

Ihr ARD radiofeature "Der Anführer" wurde 2013 mit dem "Reemtsma Liberty Award" ausgezeichnet.

Stand: Fri Jan 17 14:14:43 CET 2014 Uhr

Bilder

Impressionen aus dem Osten der Demokratischen Republik Kongo

Der beste Streckenabschnitt während der Fahrt mit dem Motorrad. | Bildquelle: Die Autorin

Im Osten der DR Kongo ist von der Infrastruktur, die es während der belgischen Kolonialzeit durchaus gab, kaum etwas geblieben. Der Wald hat Straßen und Wege überwuchert. Geblieben sind lehmige Pisten, die vor allem in der Regenzeit nur mühsam oder gar nicht zu passieren sind. Fahrräder und Mopeds sind zu den wichtigsten Verkehrsmitteln geworden und transportieren auch alle Waren. Auf dem Weg von der Provinzmetropole Walikale nach Busurungi war dieser noch der beste Streckenabschnitt.

Der beste Streckenabschnitt während der Fahrt mit dem Motorrad. | Bildquelle: Die Autorin
Die Hütte des Dorfchefs von Kiuli. | Bildquelle: Die Autorin
Der Angeklagte Ignace Murwanashyaka. | Bildquelle: Die Autorin
Der Angeklagte Straton Musoni. | Bildquelle: Die Autorin
Kiuli am Morgen. | Bildquelle: Die Autorin
Busurungi. | Bildquelle: Die Autorin
Der beste Streckenabschnitt während der Fahrt mit dem Motorrad. | Bildquelle: Die Autorin
Der beste Streckenabschnitt während der Fahrt mit dem Motorrad. | Bildquelle: Die Autorin
Busurungi. | Bildquelle: Die Autorin

Literatur

  • Andrea Böhm: Gott und die Krokodile - Eine Reise durch den Kongo, München 2011
  • Adam Hochschild: Schatten über dem Kongo - Die Geschichte eines der großen, fast vergessenen Menschheitsverbrechen, Stuttgart 2002
  • Dominic Johnson: Kongo - Kriege, Korruption und die Kunst des Überlebens, Frankfurt 2008
  • Michaela Wrong: Auf den Spuren von Mr. Kurtz - Mobutus Aufstieg und Kongos Fall, Berlin 2002
  • David Van Reybrouck: Kongo - eine Geschichte, Frankfurt 2012

Stand: Tue Nov 26 11:28:12 CET 2013 Uhr

Darstellung: